Willkommen bei unserem großen Ausstechformen Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Ausstechformen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich besten Ausstechformen zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Ausstechformen kaufen möchtest.

Ausstechformen Test: Das Ranking

Platz 1: Joyoldelf 30 Stück Ausstechformen

Platz 2: Anokay 20tlg. Fondant Ausstecher

Platz 3: KENIAO Einhorn Plätzchen

Das Wichtigste in Kürze

  • Ausstechformen finden Ihre Verwendung bei der Verarbeitung von vielen Teigen und bei der Herstellung von Süßspeisen oder Plätzchen.
  • Sie bestehen entweder aus Metall oder Kunststoff und sind in den verschiedensten Formen erhältlich.
  • Man drückt die Form mit der Hand in den frisch ausgerollten Teig und erhält dann eine Teigfigur.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Ausstechformen kaufst

Mit Ausstechformen kannst du ganz schnell und einfach die unterschiedlichsten Formen aus deinem Teig ausstechen.

Der Vorteil von Ausstechformen liegt darin, dass du ganz präzise deine gewünschte Form aus dem Teig ausstechen kannst, ohne dir vorher eine Vorlage zeichnen zu müssen.

Wenn du also ein Backfreund bist, lege dir am Besten gleich ein oder gleich mehrere Sets zu, um die Vielfalt der Ausstecher auszukosten und deine Gäste immer wieder aufs Neue zu überraschen.

Wo kommen Ausstechformen am häufigsten zum Einsatz?

Am häufigsten werden Ausstechformen für alle möglichen Keksteige verwendet. Da die Auswahl von verschiedenen Formen enorm groß ist, wirst du keine Probleme haben, dass du die richtige Form für dich finden wirst.

Aber nicht nur für Plätzchen sind Ausstechformen geeignet, auch für Brot gibt es viele verschiedene Formen zum ausstechen.

Was kosten Ausstecher?

Einzelne Ausstechformen sind heute fast nicht mehr erhältlich, sondern gleich in ganzen Themensets.

Abhängig von der Anzahl der Ausstechformen in diesem Set sind sie erhältlich ab 3 Euro, bis hin zu 10 oder 20 Euro für größere Sets.

Lebkuchensterne neben Zweigen

Mit Hilfe von Ausstechformen kannst du wunderschöne Kekse ganz einfach herstellen. (Bildquelle: unsplash.com / Lydia Marie)

Es ist eine einmalige Investition, da die Ausstechformen keine begrenzt Lebensdauer haben. Mit der hohen Lebensdauer gesehen, ist es also eine recht geringe Investition, die sich auf jeden Fall auszahlen wird.

Wo kann man Ausstechformen kaufen?

Ausstechformen sind online bei den bekannten Versandhäusern wie Amazon oder Ebay erhältlich.

Aber auch bei Shops, die auf Backutensilien spezialisiert sind, kannst du die Formen ganz einfach bestellen.

Möchtest du deine Backformen nicht im Internet bestellen, so kannst du in größere Supermärkte oder auch zu IKEA gehen, die Ausstechformen immer lagernd haben.

Wenn du allerdings spezielle Ausstechformen suchst, wie etwa Themen-Sets, bestelle lieber im Internet. Dort gibt es schlichtweg mehr Auswahl.

Welche sinnvolle Alternativen gibt es zu Ausstechformen?

Du musst dir nicht unbedingt Ausstecher kaufen, es gibt auch andere Möglichkeiten, um deine Plätzchen zu formen.

Dazu kannst du deinen Teig wie gewohnt ausrollen und bevor du das Blech in den Ofen schiebst, Quadrate, Rechtecke, Dreiecke oder Kreise mit einem Messer in den Teig schneiden.

Verwendest du beim Schneiden des Teigs einen Pizzaroller, bist du wendiger und kannst ausgefallenere Formen ausprobieren.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass du deinen Teig zu einer Rolle formst, daraus Scheiben abschneidest und diese dann bäckst.

Oder du verwendest einfach andere Utensilien aus deiner Küche, wie zum Beispiel ein Glas, welches du in den Teig drückst. Bitte beachte dass das Geschirr innen hohl ist, sonst funktioniert es nicht und du den Rand mit Butter oder Öl befettest und bemehlt hast, dann bleibt der Teig auch nicht kleben.

Entscheidung: Welche Arten von Ausstechformen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen drei Arten von Ausstechformen wählen:

  • Ausstechformen aus Edelstahl
  • Ausstechformen aus Kunststoff
  • Ausstechformen aus Silikon

Was zeichnet die klassischen Ausstecher aus Edelstahl aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Bei den Keksausstechern aus Edelstahl handelt es sich um die herkömmliche, älteste und auch bewährteste Form von Ausstechern.

Vorteile
  • Länger verwendbar
  • leichteres Schneiden
  • Motivauswahl ist größer
Nachteile
  • Teurer
  • Wiegen mehr
  • Gefahr von Rost

Für die meisten Haushalte empfiehlt es sich, Ausstechformen aus Aluminium zu kaufen. Auch wenn sie etwas teurer sind, rechnet sich die Anschaffung eigentlich fast immer.

Was zeichnet Ausstechformen aus Kunststoff aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Vorteile
  • Leichter
  • Billiger
  • Einfacher in der Reinigung
Nachteile
  • Umweltbelastung
  • Ausstechen erfordert mehr Kraft
  • Nicht so präzise

Ausstecher aus Kunststoff funktionieren ebenso wie die aus Edelstahl. Allerdings musst du bedenken, dass die Kanten, die du in den Teig drückst nicht so scharf sind wie die aus anderem Material. Das verlangt ein kräftigeres Hineindrücken und die Kanten des Teiges werden nicht so exakt.

Die Reinigung ist einfacher, nach dem Backen wäscht du sie einfach ab oder gibst sie in den Geschirrspüler. Danach verstaust du sie wieder bis zum nächsten Mal.

Was zeichnet Ausstecher aus Silikon aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Vorteile
  • Billig
  • Leicht
  • Einfache Reinigung
Nachteile
  • Mehr Kraft beim Ausstechen
  • Wird nicht präzise
  • Schneiden den Teig nicht richtig

Von Keksausstecher aus Silikon raten wir dir grundsätzlich ab. Sie locken dich zwar mit ihrem günstigen Preis und der einfachen Reinigung, aber wenn du mal überlegst, wird dir auch klar werden, dass Silikon den Keksteig niemals richtig durchschneiden kann und du dich wahrscheinlich mehr ärgern musst als dir das Backen Spaß macht.

Kaufkriterien Anhand dieser Faktoren kannst du Ausstechformen vergleichen und bewerten

Die Auswahl an Ausstechformen ist riesig, du kannst dich mittlerweile zwischen so vielen Motiven entscheiden, dass der Überblick leicht verloren geht.

Deswegen haben wir dir im folgenden noch einige Kriterien aufgelistet, die du bei deiner Entscheidung miteinbeziehen kannst.

Material

Wie du oben schon gelesen hast, kannst du entscheiden, aus welchem Material deine Keksausstecher sein sollen.

View this post on Instagram

#Ausstechformen#Dino

A post shared by Breitenbach Glas-Porzellan-Hau (@backformenshop) on

Willst du filigrane, genaue Plätzchen ausstechen, dann solltest du dich für eine Edelstahlausstechform entscheiden, da die Kanten der Ausstecher aus Kunststoff oder Silikon für den Teig nicht scharf genug sind.

Designs/Motive

Die Motivauswahl ist einfach überwältigend, es gibt zu jedem Motto diverse Keksausstecher. Du solltest für dich entscheiden, ob du nur einen Ausstecher brauchst oder mehrere.

Größe

Obendrein gibt es jede Ausstechform auch in jeder vorstellbaren Größe.
Entscheide dich vorher, ob du große oder kleine Formen haben willst – oder nimm ein Set, welches alle Größen beinhaltet.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Ausstechformen

Wie werden Ausstechformen hergestellt?

Die meisten Keksausstecher aus Edelstahl werden mit einer Wasserstahlschneidemaschine hergestellt.

Dabei wird die gewünschte Plätzchenform eingegeben und der Wasserstahlschneider schneidet diese Form dann in den Stahl ein.

Wie funktionieren Ausstechformen?

Das Prinzip hinter Ausstechern ist sehr simpel.

Du rollst dafür den Teig in der gewünschten Stärke aus, fettest und mehlst die untere Seite der Ausstecher ein und drückst sie auf den Teig.

Dabei wird nur die Form des Ausstechers angenommen. Dann hebst du den Plätzchenausstecher hoch und kannst dein Plätzchen aus der Form nehmen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] http://genuss-blog.de/plaetzchen-ausstechformen/


[2] https://www.youtube.com/watch?v=wgkc97wVYmQ


[3] https://haushalt-krausse.de/blog/allgemein/ausstechformen/

Bildquelle: unsplash.com / Kari Shea

Bewerte diesen Artikel


50 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von backbibel.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.