E Herd
Zuletzt aktualisiert: 16. Oktober 2020

Unsere Vorgehensweise

7Analysierte Produkte

21Stunden investiert

6Studien recherchiert

30Kommentare gesammelt

Der E Herd ist der Standard Herd. Seine Kochfelder sind meist aus Ceran oder Gusseisen. Dadurch, dass er vollkommen elektrisch betrieben wird und nicht durch Brennstoffe, ist er die sicherste und sauberste Variante zu kochen. So kannst du deine Lieblingsgerichte komfortabel und in Ruhe zubereiten.

Mit unserem großen E Herd Test 2020 wollen wir dir die Entscheidungsfindung für deinen perfekten Herd erleichtern. Dafür haben wir verschiedene E Herde als Standherde und Einbauherde verglichen und dir die Vor- und Nachteile dieser zusammengefasst. Außerdem haben wir die jeweils besten Exemplare für dich herausgesucht.




Das Wichtigste in Kürze

  • Ein E Herd wird mit Strom und nicht durch Verbrennung von Brennstoffen betrieben. Das Kochen auf diesem ist damit sehr sicher und die Reinigung einfach.
  • Wir unterscheiden E Herde in zwei verschiedene Arten die in ihrem jeweiligen Anschluss differieren. Beide Arten haben ihre eigenen Vor- und Nachteile.
  • Standherde sind einfach anzuschließen und günstig. Einbauherde sind platzsparend und optisch schön anzusehen.

E Herd Test: Favoriten der Redaktion

Der beste E Herd als Einbauherd

Der Siemens iQ3000 Einbau-Elektro-Backofen ist ein E Herd mit Glaskeramikkochfeldern. Er ist ausgestattet mit einer Schnellaufheizung und einem 3D-Heißluft-System, durch welches optimale Ergebnisse beim Backen auf bis zu drei Blechen erzielt werden können.

Der Herd glänzt außerdem durch seine Beschichtung aus Granit Glanz-Emaille. Diese führt zu einer sehr unkomplizierten Reinigung. Wenn du also jemand bist der gern schnell, komfortabel und qualitativ kocht, ist dieser E Herd genau richtig für dich.

Der beste E Herd als Standherd

Der AEG 47A56VS – MN E Herd ist ein Standherd mit Glaskeramikplatte. Trotz Standard Außenmaße verfügt der Ofen mit einem Volumen von 73 Litern über ein sehr großes Fassungsvermögen. Mit seinem Backblech welches 20 Prozent größer ist als der Standard, können in dem Ofen selbst sehr große Portionen auf nur einem Blech zubereitet werden.

Dieser Herd zeichnet sich zusätzlich durch seine vier stufenlos verstellbaren Kochfelder aus, die sehr schnell aufheizen. Wenn du also nach einem Standherd für deine Küche suchst und gern mal etwas größere Gerichte zubereitest, dann passt dieser E Herd perfekt zu dir.

Der E Herd mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Der Exquisit Standherd ECM 5-4 ist ein Standherd mit einem Garraum-Volumen von 46 Litern. Dies ist ein kompakter E Herd, der in jeder Küche Platz finden dürfte. Er besticht durch seine Kochfelder, die alle vier unabhängig voneinander in der Größe verstellbar sind und so optimal die Wärme auf die Kochutensilien übertragen.

Der Herd ist für seine Größe sehr leistungsstark und zuverlässig. Durch seine kompakte Größe und den vergleichsweise geringen Preis ist dieser E Herd genau der Richtige für dich, wenn du einen guten aber günstigen Herd für eine eher kleine Küche suchst.

Kauf- und Bewertungskriterien für einen E Herd

Auf der Suche nach dem perfekten E Herd für dich, wirst du auf viele verschiedene Angebote von unterschiedlichen Herstellern treffen. Um dir diese Suche zu erleichtern, zeigen wir dir in diesem Abschnitt die Kriterien die zu beachten sind bei der Entscheidung für den richtigen E Herd.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

Energieverbrauch

Der Energieverbrauch des E Herdes ist ein sehr wichtiges Kriterium. Die benötigte Energie ist maßgeblich verantwortlich für die laufenden Kosten eines Herdes. Nicht nur für den Geldbeutel, sondern auch zuliebe der Umwelt sollte ein E Herd mit möglichst niedrigem Energieverbrauch präferiert werden.

Ein normaler E Herd verbraucht im Schnitt ungefähr 0,5 kWh Strom. Der inkludierte Backofen benötigt zwischen 0,4 kWh und 0,8 kWh pro Backvorgang. Ein Blick auf das Energielabel des E Herdes gibt Aufschluss über die Energieeffizienz des Herdes. Ist die Energieeffizienz schlechter als die Effizienzklasse A, so ist dies ein Ausschlusskriterium für den E Herd.

Größe / Fassungsvermögen Ofen

Die zu wählende Größe des Herdes hängt sehr stark von seiner späteren Platzierung ab. Bei einer Integration in eine Einbauküche müssen die Maße an die Küche angepasst sein, damit der Herd an seinen Platz passt.

Der vorhandene Platz in der Küche bestimmt die optimale Größe eines Herdes.

Sehr zu beachten ist allerdings das Fassungsvermögen des Ofens, da bei einem zu geringen Fassungsvermögen einige Gerichte eventuell nicht mehr in den Ofen passen.

Das Standardvolumen eines Ofens in einem E Herd liegt bei etwa 54 Litern. Es gibt auch Alternativen mit Volumen von 70 Litern und mehr. Der Ofen sollte aber nicht deutlich mehr Volumen haben als eigentlich benötigt, da das höhere Volumen zu einem höheren Energieverbrauch führen wird. Die Balance zwischen genügend Platz für alle gewünschten Backgerichte sowie dem Energieverbrauch ist essenziell.

Installationstyp

Für die Installation des E Herdes gibt es zwei Varianten. Entweder ist der Herd ein Einbauherd, welcher in eine bestehende Küche integriert wird oder aber es ist ein frei stehender Herd. Dieser kann frei in der Küche platziert werden.

Der frei stehende Herd ist somit deutlich einfacher anzuschließen und damit auch günstiger. Ein Einbauherd hingegen ist durch seine Integration in die Küche oft optisch besser passend. Die Wahl zwischen den beiden Varianten hängt in großem Maße davon ab, wie deine Küche aussieht und ob du planst den E Herd dort zu integrieren.

Material und Anzahl der Kochfelder

Das Standardmaterial für neue E Herde ist Glaskeramik auch bekannt unter dem Namen Ceran. Diese Herde bestehen aus einer einzigen Platte und unter den einzelnen Feldern befinden sich die Wärmespiralen. Ältere Modelle haben manchmal noch keine Felder aus Glaskeramik, sondern aus Gusseisen. Diese sind zwar resistenter gegen Kratzspuren, brauchen aber auch deutlich länger um warm zu werden.

Die meisten Kochfelder bestehen aus vier Feldern.

Es gibt aber durchaus auch Alternativen mit fünf oder gar sechs Feldern. In den meisten Fällen sind so viele Felder aber nicht weiterführend, da der Platz somit sehr begrenzt wird. Zu empfehlen sind Kochfelder mit multifunktionalen Zonen für große Töpfe und Bräter.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen E Herd kaufst

Bevor du dich entscheidest einen E Herd zu kaufen, hast du bestimmt einige Fragen. In diesem Abschnitt haben wir dir die wichtigsten Fragen zusammengestellt und beantwortet.

Was ist das Besondere an einem E Herd und welche Vorteile bietet er?

Der E Herd ist wie der Name schon verrät ein Herd der mit Strom betrieben wird. Dies bedeutet, dass der Herd seine Wärme nicht durch Verbrennung eines Stoffes generiert wie ein Gasherd oder ein Kohlegrill. Er benötigt also keine externe Zufuhr seines Brennmaterials, sondern kann rein mit Strom aus der Steckdose betrieben werden.

foco

Aus diesem Grund kann der E Herd auch die gewünschte Temperatur sehr schnell und variabel verändern.

Er hat nicht nur die Optionen “an” und “aus”, sondern kann durch Veränderung der Stromstärke in den Wärmespulen direkt die Wärme des Kochfeldes verändern.

Anders als die klassischen Verbrennungsherde gibt ein E Herd kaum Wärme an die Umgebung ab. Die Verbrennung von Gas und anderen Substanzen in der Küche führt immer zu einer Wärmeabgabe. Der E Herd aber konzentriert seine Wärme exakt auf die Kochfelder und solange diese von einem Topf oder einer Pfanne belegt sind, wird die Wärme rein auf diese Kochutensilien übertragen.

Der Herd ist das Herzstück jeder Küche. Der richtige Herd führt zum maximalen Kochspaß und den besten Resultaten. Ein E Herd ist einfach zu bedienen und sorgt für komfortables Kochvergnügen. (Bildquelle: Naomi Hébert / unsplash)

Abschließend ist noch anzumerken, dass ein E Herd viel einfacher zu reinigen ist als jegliche Alternativen. Durch die eine große Platte, auf der die Kochfelder platziert sind, lässt der Herd sich durch einmaliges Wischen mit einem feuchten Tuch reinigen. Außerdem hat er niemals Rußflecken oder ähnliches die bei der offenen Flamme von den oben genannten Alternativen schnell mal entstehen können.

Welche Arten von E Herden gibt es?

Hier stellen wir dir die verschiedenen Arten von E Herden vor. Es gibt zwei unterschiedliche Arten, den Standherd und den Einbauherd. Diese Varianten funktionieren genau gleich und unterscheiden sich nur an ihrem Anschluss in der Küche. Beide Varianten haben aber ihre Vor- und Nachteile.

E Herd als Standherd

Der Standherd ist die klassische Variante. Er ist frei stehend, was bedeutet, dass er nicht in eine Einbauküche oder Küchenzeile integriert wird. Deshalb ist er die ideale Wahl für eine Küche in der eine solche Einbauküche nicht platziert werden kann. Durch die fehlende Integration in die sonstige Küche und die Größe eines Herdes kann es in der Küche allerdings schnell zu Platzproblemen kommen.

Standherde haben meist nur einen Stromanschluss für Kochfelder und Ofen zusammen. Dadurch sind sie einfacher überall in der Küche zu platzieren. Dies ist auch der Grund warum der Standherd im Allgemeinen günstiger ist als ein Einbauherd, sodass junge Personen für ihre erste Wohnung oftmals einen Standherd präferieren.

Vorteile
  • Nur ein Stromanschluss
  • Einfacher anzuschliessen
  • Günstiger
Nachteile
  • Optisch meist nicht zur Küche passend
  • Kann zu Platzproblemen führen

E Herd als Einbauherd

Wer es in der Küche gern schicker hat, der sollte sich für einen Einbauherd entscheiden. Ein Einbauherd wird in die bestehende Küche integriert und sorgt somit für einen optisch besseren Eindruck. Durch die Integration in einen vorhandenen Freiraum ist der Einbauherd die platzsparende Variante.

Der Einbauherd hat allerdings oftmals zwei Stromanschlüsse, je einen für die Kochfelder und einen für den Ofen. Hier kann es dazu kommen, dass die zweite Steckdose erst noch verlegt werden muss. Somit ist der Einbauherd deutlich komplizierter anzuschließen und ist deutlich teurer als ein Standherd.

Vorteile
  • Optisch elegant integriert
  • Platzsparend
Nachteile
  • Mögliche extra Kosten für zweite Steckdose
  • Komplizierter Anschluss
  • Teurer

Für wen ist ein E Herd geeignet?

Ein E Herd ist eigentlich für Jeden geeignet. Besonders gut passt er aber zu dir, wenn du gern und viel kochst, aber nicht so gern nach dem Kochen lange den Herd putzen möchtest. Mit einem E Herd kannst du die von dir gewünschte Kochtemperatur exakt und schnell erreichen.

Ein E Herd eignet sich für Jedermann. Die Kochfelder werden schnell warm und eine rote Leuchte warnt vor möglicher Restwärme. (Bildquelle: Bru-nO / pixabay)

Der E Herd ist der absolute Standard Herd und deutlich günstiger als die Alternativen Brennstoffherde. Wenn du also nicht zu viel Geld ausgeben willst, sondern lieber auf das beste Preis-Leistungs-Verhältnis setzt, dann ist ein E Herd genau das Richtige für dich.

Was kostet ein E Herd?

Der Preis eines E Herdes hängt sehr stark von der Größe, der Art und natürlich auch dem Hersteller ab. So kann man einen sehr guten Standherd bereits ab 250 Euro bei einer Breite von 50 Zentimetern erhalten. Die Spanne geht aber bis zu Modellen mit 90 Zentimetern Breite, die dann für 3000 Euro erhältlich sind.

Einen E Herd als Einbauherd kann man bereits für 300 Euro erhalten, es gibt aber auch Alternativen für bis zu 1200 Euro. Der Preis für einen Einbauherd ist hierbei sehr stark abhängig von dem vorhandenen Freiraum in der Küche, da dieser sowohl die Größe diktiert als auch wie kompliziert der Anschluss wird. Für einen richtig guten und sehr energieeffizienten Herd, der dich lange im Leben begleitet, solltest du vorbereitet sein, um die 500 Euro auszugeben.

Typ Preis
Standherd ab 250 Euro
Einbauherd ab 300 Euro

Wo kann ich einen E Herd kaufen?

Einen E Herd kann man in jedem Küchen- und Elektronikfachgeschäft, sowie bei vielen Onlineshops erwerben. Solltest du den Anschluss von einem Fachmann machen lassen wollen, so ist der Besuch in einem Fachgeschäft in deiner Nähe zu empfehlen, da diese Dienstleistung dort meist angeboten wird. Traust du dir das allerdings selbst zu, empfehlen wir dir die folgenden Onlineshops.

  • amazon.de
  • otto.de
  • mediamarkt.de
  • idealo.de
  • ebay.de
  • saturn.de
  • hornbach.de

Alle in diesem Artikel vorgestellten E Herde haben eine Verlinkung zu einem der oben genannten Onlineshops. Sollte dir also ein Herd gefallen, kannst du dort direkt zuschlagen.

Wie groß ist ein E Herd in der Regel?

Die Standardgröße für einen E Herd sind in etwa 60 Zentimeter für Breite, Höhe und Tiefe. Diese haben dann üblicherweise ein Fassungsvolumen des Ofens von circa 60 Liter. Viel kleiner sollte der Herd aber auch nicht werden, außer der Freiraum lässt es nicht zu, da sonst die Gefahr besteht nicht genügend Platz für die Zubereitung aller Gerichte zu haben.

Sollte der Platz es zulassen, so kann man sich auch die Anschaffung eines größeren Herdes überlegen. E Herde werden angeboten bis zu einer Breite und Tiefe von je 90 Zentimetern. Du solltest dich aber hierbei fragen, ob du wirklich so viel Platz zum Kochen benötigst, da solch große Modelle sehr teuer werden können.

Gibt es auch E Herde mit Induktionsfeldern?

Ja diese gibt es. Induktionsfelder werden, wie auch der klassische E Herd, mit Strom betrieben und fallen somit unter die Kategorie der E Herde. Das Kochfeld besteht auch aus Ceran, nur die Wärme wird hier erst in den Kochutensilien generiert und nicht unter der Platte.

Ein Herd mit Induktionsfeldern benötigt dazu passende Kochutensilien.

Sie sind somit deutlich energiesparender als ein klassischer E Herd und auch sicherer.

Ein E Herd ausgestattet mit Induktionsfelder ist allerdings auch deutlich teurer als ein klassischer E Herd. Ein weiterer Nachteil ist, dass sämtliche Töpfe und Pfannen ausgetauscht werden müssen, da für einen Induktionsherd spezielle Induktionsutensilien benötigt werde.

Welche Alternative gibt es zu einem E Herd?

Alternativ zu einem mit Strom betriebenen Herd gibt es auch noch andere Herde. Auch diese haben ihre Stärken und Schwächen, welche wir dir in der folgenden Tabelle zusammengestellt haben.

Alternative Beschreibung
Gasherd Ein Gasherd wird durch die Verbrennung von Gas betrieben. Er braucht keinerlei Zeit um die gewünschte Kochtemperatur zu verändern. Die Reinigung ist aber kompliziert und die Verbrennung führt zu einer hohen Wärmeabgabe an die Umgebung.
Kohlegrill Der Kohlegrill wird im Allgemeinen durch Holzkohle betrieben. Dies führt dazu, dass er keinen hohen Materialverbrauch hat, sobald er einmal an ist und sehr lange Restwärme liefert. Er ist aber auch schmutzig und umweltschädlich und die Kochtemperatur lässt sich quasi nicht variieren.

Diese Optionen sind zwar sehr spannend und bestimmt auch für einige Personen und Zwecke erste Wahl, aber der Standard Herd ist der E Herd dank seiner sicheren und komfortablen Handhabung.

Kann ein E Herd an einer normalen Steckdose angeschlossen werden?

Nein, der Standard E Herd benötigt einen drei Phasen Kraftschluss mit spezieller Herdanschlussdose. Es gibt auch Modelle, die mit der richtigen Brücke an einer einzigen normalen Steckdose angeschlossen werden können, aber dies ist nicht der Normalfall. Da mit Strom keine Spiele gespielt werden, solltest du in dem Fall, dass du keine spezielle Herdsteckdose in deiner Küche hast einen Elektriker kontaktieren.

Fazit

Ein E Herd ist ein Standard für die Küche eines jeden, der gern unkompliziert und sicher kocht. Der richtige E Herd ist nicht nur optisch schön anzusehen, sondern führt auch zu besonderem Spaß beim kochen und damit zu den leckersten Resultaten. Es besteht die Auswahl zwischen einem Standherd und einem Einbauherd.

Der Einbauherd wird in die bestehende Küche in einen dafür vorgesehenen Freiraum integriert und ist damit optisch sehr ansprechend. Er ist allerdings auch teurer und oftmals kompliziert anzuschließen. Der Standherd hingegen ist frei stehend und flexibel. Somit ist er auch einfach anzuschließen. Durch die fehlende Integration in den Rest der Küchenelemente kann ein Standherd schnell zu Platzproblemen in der Küche führen.

Bildquelle: Yastremska/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Jürgen ist ein begnadeter Hobby-Bäcker und verbringt nahezu jede freie Minute seiner Freizeit in der Küche. Beruflich arbeitet er als Ernährungsberater und Ernährungscoach und kennt sich daher auch bestens mit Lebensmitteln aus.