Getreidequetsche
Zuletzt aktualisiert: 16. Oktober 2020

Unsere Vorgehensweise

7Analysierte Produkte

21Stunden investiert

6Studien recherchiert

30Kommentare gesammelt

Mit einer Getreidequetsche kannst du verschiedene Getreidesorten und Gewürze zerkleinern. Anders als bei einer Getreidemühle wird das Getreide mit der Quetsche nur zusammengepresst. Aus Hafer lassen sich so Haferflocken für ein leckeres, selbstgemachtes Müsli herstellen.  Anders als bei industriellen Produkten weißt du so ganz genau, welche Inhaltsstoffe in deinem Essen sind. Das Quetschen von Getreide bietet eine einfache Möglichkeit, um mehr auf deine Gesundheit zu achten.

In unserem Getreidequetsche Test 2020 helfen wir dir anhand verschiedenen Kriterien zu entscheiden, welches Produkt das passende für dich ist. Wir haben außerdem die besten Getreidequetschen für dich zusammengestellt, um dir die Auswahl zu erleichtern.




Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt elektrische und manuelle Getreidequetschen, die sich in ihrer Bedienung unterscheiden.
  • Die Möglichkeit zur Einstellung der Feinheit kann hilfreich sein, wenn du deine Getreidequetsche in unterschiedlichen Einsatzbereichen benötigst.
  • Durch eine hohe Quetschleistung deiner Getreidequetsche sparst du dir Zeit und Kraft.

Getreidequetsche Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Allround-Getreidequetsche

Die Eschenfelder Korn-Quetsche bietet mit ihrem Retro-Design ein praktisches wie ansehnliches Küchenwerkzeug. Sie verfügt über einen abnehmbaren Holztrichter, was die Reinigung besonders einfach macht. Den Feinheitsgrad der manuellen Quetsche kannst du einstellen, durch mehrmaliges Quetschen bekommst du dadurch auch Mehl. Bei der Getreidequetsche von Eschenfelder handelt es sich um eine Tischquetsche, die du mit der mitgelieferten Schraubzwinge befestigen kannst.

Die Getreidequetsche enthält praktische Features, wie einen abnehmbaren Trichter und die Möglichkeit der Einstellung des Feinheitsgrades beim Quetschen. Wenn du das suchst, ist die Getreidequetsche von Eschenfelder das Richtige für dich. Durch die manuelle Bedienung und das Retro-Design vermittelt die Quetsche zusätzlich nostalgische Gefühle.

Das beste Getreidequetsche-Wandmodell

Beim Korn-Quetsche Wandmodell von Eschenfelder handelt es sich um eine manuelle Getreidequetsche, die an der Wand befestigt werden muss. In der Lieferung sind die Dübel und Schrauben dafür enthalten. Die Getreidequetsche kommt außerdem mit einem Glas zum Unterstellen des zerkleinerten Getreides. Die Verbauung der Quetsche garantiert eine einfache Reinigung. Auch Ölsaaten und Gewürze kannst du mit der Korn-Quetsche zerkleinern.

Das Wandmodell eignet sich für dich, wenn du ein praktisches Wandaccessoire haben möchtest. Die Quetsche nimmt so keinen Stauraum in deiner Küche ein. Dadurch, dass es möglich ist, Ölsaaten und Getreide zu quetschen, eignet sich das Produkt besonders für experimentierfreudige Hobbyköche.

Die Getreidequetsche mit der einfachsten Bedienung

Die FlicFloc Getreidequetsche von Komo lässt sich einfach bedienen. Anders als andere manuelle Modelle hat die Getreidequetsche keine Walzen in Zylinderform. Stattdessen funktioniert die Quetsche mit zwei kugelförmigen Edelstahl-Walzen. Dadurch sparst du dir beim Quetschen Kraft. Um FlicFloc zu benutzen, musst du sie an deinem Tisch befestigen. Das Design der Getreidequetsche ist modern, es gibt eine integrierte Vorrichtung, damit du das mitgelieferte Glas unter die Öffnung stellen kannst, aus der das Getreide kommt.

Der Flocker eignet sich besonders für dich, wenn der Kraftaufwand, den du aufbringen möchtest, minimal sein soll. Auch Kinder können mit dem FlicFloc Getreidequetscher bei der Zerkleinerung von Getreide helfen. Das Design passt gut zu minimalistischen Küchendesigns. Zwar handelt es sich bei dem FlicFloc um eine Tischquetsche, wenn es einmal schneller gehen soll, kannst du dein Getreide aber auch quetschen, ohne die Quetsche am Tisch zu befestigen.

Kauf- und Bewertungskriterien für Getreidequetschen

Getreidequetschen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Im folgenden Abschnitt erklären wir anhand welcher Aspekte du entscheiden kannst, welche Getreidequetsche am besten für dich geeignet ist.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

Quetschleistung

In Bezug auf die Quetschleistung gibt es verschiedene Aspekte, die dabei helfen können zu entscheiden, welche Getreidequetsche die richtige für dich ist.

Die Unterstellhöhe entscheidet darüber, wie groß der Behälter sein kann, in den du dein Getreide quetscht. Bei manchen Getreidequetschen bietet es sich an, einen Suppenteller zu verwenden. Bei anderen Quetschen kannst du ein Glas unterstellen. Je nachdem, wie viel Getreide du quetschen möchtest, können hier bestimmte Unterstellhöhen geeignet sein.

foco

Die Möglichkeit zur Einstellung von unterschiedlichen Feinheitsstufen ist ein praktisches Feature, wenn du genaue Vorstellungen davon hast, wie grob dein Getreide gequetscht werden soll.

Bei manchen Getreidequetschen lassen sich unterschiedliche Feinheitsgrade einstellen.

Mit einer Quetsche, die diese Funktion hat, lassen sich verschiedene Sachen quetschen. Hafer kannst du damit grob pressen, Getreide fein zu Mehl zermahlen.

Ein weiteres Feature, dass du in Bezug auf die Quetschleistung beachten solltest, ist, was du damit alles quetschen kannst.

Nicht nur Getreide, sondern auch Gewürze, Ölsaaten oder Hülsenfrüchte lassen sich mit manchen Geräten quetschen. Diese Geräte bieten also einen zusätzlichen Vorteil.

Um eine Portion Haferflocken zu quetschen, brauchst du um die zwei Minuten.

Auch die Quetschleistung ergibt Aufschluss darüber, wie leistungsfähig deine Getreidequetsche ist. Gerade wenn du größere Mengen an Getreide oder Hülsenfrüchten quetschen möchtest, bietet es sich an eine Getreidequetsche anzuschaffen, die eine hohe Quetschleistung hat.

Bei den meisten manuellen Geräten musst du für eine Müsliportion von 50 Gramm Hafer mit einer Quetschdauer zwischen 20 Sekunden und maximal 2 Minuten rechnen.

Material / Design

Getreidequetschen gib es aus verschiedenem Material. Zum einen findest du bei der Suche nach der idealen Getreidequetsche Holzmodelle. Der Trichter der Quetschen ist aus Holz. Bei den Modellen lässt sich der Trichter abnehmen. Vor allem für die Reinigung ist das von Vorteil, da du deine Getreidequetsche so von allen Seiten sauber machen kannst.

Die Entscheidung für eine Quetsche mit einem Trichter aus Holz oder Aluminium ist vor allem Geschmackssache. Du kannst individuell entscheiden, welcher Trichter dir optisch besser gefällt.

Alternativ gibt es Getreidequetschen mit einem Trichter aus Aluminium. Beachte, dass du den Trichter bei diesen Modellen oft nicht abnehmen kannst. Das variiert aber individuell nach Produkt, informiere dich hierzu direkt beim Hersteller. Mit einem feinen Pinsel bekommst du Reste des gequetschten Materials in der Regel aber einfach aus deiner Getreidequetsche entfernt.

Einfachheit der Bedienung

In Bezug auf die Einfachheit der Bedienung sind für die Wahl der passenden Getreidequetsche unterschiedliche Aspekte wichtig.

Zum einen kannst du dir die passende Getreidequetsche danach aussuchen, wie einfach sie zu reinigen ist. Genaueres hierzu haben wir dir bereits im Abschnitt Design/ Material erklärt.

Die Einfachheit der Bedienung hängt auch davon ab, ob deine Getreidequetsche manuell oder elektronisch bedient wird. Bei einer manuellen Bedienung lassen sich meist nur wenige Feinheitsgrade einstellen, bei einer elektrischen Getreidequetsche gibt es mehr Abstufungen. Der Aufwand zum Quetschen ist bei einer manuellen Quetsche höher. Zum einen musst du eigene Muskelkraft aufwenden. Daraus folgend erhöht sich auch die Quetschdauer.

Bei Wandmodellen musst du beachten, dass du diese mit Dübeln in der Wand befestigen musst.

Eine manuelle Getreidequetsche hat allerdings den Vorteil, dass sie ästhetisch meist ansprechender aussieht als eine elektrische. Weil du das Getreide selber zerkleinerst, bewahrst du dir außerdem den ursprünglichen Charme eines selbstgemahlenen Essens.

Für die meisten Portionen reicht eine manuelle Getreidequetsche aus, sich eine elektronische Quetsche anzuschaffen, ist deswegen in der Regel nicht notwendig.

Ein weiteres Kriterium in Bezug auf die Einfachheit der Bedienung ist, ob deine Getreidequetsche ein Wand- oder Tischmodell ist. Wandmodelle müssen, wie der Name schon sagt, an der Wand angebracht werden.

Bei einem solchen Modell musst du darauf achten, dass du in deine Wand Löcher bohren musst, damit du die Quetsche dort befestigen kannst.

Tischmodelle musst du meist am Tisch festschrauben. Diese Modelle enthalten eine Tischschraube. Vor dem Kauf solltest du dich darüber informieren, wie groß der Tischüberstand sein muss, damit du die Getreidequetsche befestigen kannst. Außerdem sollte deine Tischplatte eine bestimmte Breite nicht überschreiten.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Getreidequetsche kaufst

Im folgenden Abschnitt haben wir die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Getreidequetsche für dich zusammengesucht und beantwortet. Mit unserem FAQ erfährst du alles Wissenswerte zum Thema Getreidequetsche.

Was ist das Besondere an einer Getreidequetsche und welche Vorteile bietet sie?

  • Kontrolle über Nährstoffe: Wenn du dir eine Getreidequetsche kaufst, entscheidest du dich für ein Produkt, welches dir hilft, besonders nährstoffreiche Produkte zu dir zu nehmen. Kaufst du dir Hafer pur selber, so kannst du durch das eigene Flocken ein Lebensmittel gewinnen, das frei von Zusatzstoffen ist.
  • Produkte in der gewünschten Form erhalten: Manche Produkte gibt es in der gequetschten Form nicht. Exotische Gewürze kannst du so unkompliziert in der Größe erhalten, in der du sie für deine Zubereitung brauchst.
  • Geld sparen: Manche Produkte wie Gewürze sind so, wie du sie in Geschäft findest, teuer. Durch eigenes Quetschen sparst du dir Geld.

Exotische Gewürze kannst du durch Quetschen unkompliziert in der Größe erhalten, in der du sie für deine Zubereitung brauchst.

Was ist der Unterschied zwischen einer Getreidequetsche und einer Getreidemühle?

Getreidemühlen und Getreidequetschen werden oft verwechselt.

Bei einer Getreidequetsche wird Getreide meist grob zerdrückt, bei einer Mühle noch feiner zerkleinert.

Der Hauptunterschied zwischen einer Getreidequetsche und einer Getreidemühle besteht in der Feinheit der Zerkleinerung. Mit einer Getreidequetsche wird Getreide oft nur zerdrückt. Allerdings lassen sich auch hier oft verschiedene Feinheitsgrade einstellen.

Mit einer Mühle kannst du Getreide so fein zerkleinern, dass sogar Mehl entstehen kann. Wir haben dir die jeweiligen Vor- und Nachteile von Getreidemühlen und Getreidequetschen zusammengefasst.

Getreidequetsche

Mit einer Getreidequetsche kannst du Getreide einfach zerkleinern. Das Design ist oft ansprechend und bietet eine optische Aufwertung für deine Küche.

Möchtest du sehr feingemahlenes Getreide oder Mehl erhalten, musst du dein Getreide allerdings meistens mehrmals durch die Quetsche drücken. Der Zeit- und Kraftaufwand kann in diesem Fall höher sein als bei einer Mühle. Allerdings gibt es auch bei Getreidequetschen oft die Funktion zum Einstellen von Feinheitsgraden.

Vorteile
  • Einfache Zerkleinerung
  • Design ansprechend
Nachteile
  • Feinmahlen nur durch mehrmaliges Quetschen
  • Daraus folgend: erhöhter Kraft- und Zeitaufwand

Auch eine Getreidemühle bietet Vor- und Nachteile.

Getreidemühle

Getreidemühlen zerkleinern Getreide, sodass ein feinzerkleinertes Produkt entsteht. Bei manchen Getreidemühlen lässt sich der Feinheitsgrad der Mahlung nicht einstellen, ähnlich wie bei Getreidequetschen. Elektronische Mühlen besitzen diese Funktion aber meistens. Alternativ kannst du entscheiden, wie fein dein Getreide gemahlen werden soll, indem du bei der Länge der Mahldauer variierst.

Vorteile
  • Schnelle Zerkleinerung zu fein zerkleinerten Produkten
  • Abstufung in Feinheitsgrade immer durch Variation bei der Mahldauer möglich
Nachteile
  • Feinheitsgrad bei Mühlen teilweise nicht einstellbar

Für wen sind Getreidequetschen geeignet?

Getreidequetschen eignen sich vor allem für gesundheitsbewusste Menschen, die die Zutaten zu ihrem Frühstück oder selbstgebackenem Brot selber herstellen möchten.

Wenn du in deiner Getreidequetsche mehrmals hintereinander dasselbe Getreide zerkleinerst, entsteht Mehl. Damit kannst du dein eigenes Brot backen. (Bildquelle: fancycrave1/ Pixabay)

Auch Hobbyköche profitieren von einer Getreidequetsche. Für Kinder stellt eine Getreidequetsche ein ansprechendes Tool dar, um spielerisch mit den Themen Kochen und Backen in Berührung zu kommen.

Was kostet eine Getreidequetsche?

Bei den manuellen Modellen bekommst du schlichte Modelle aus Gusseisen mit einfachem Trichter in einer Preisspanne zwischen 30 und 50 Euro. Modelle im typischen Retro-Quetschmühlendesign bekommst du ab einem Preis von circa 140 Euro bis hin zu 240 Euro.

Getreidequetschen findest du, je nach Features, zu unterschiedlichen Preisen.

Elektronische Modelle mit einfacher Mahlfunktion starten bei 35 Euro. Je nach Funktion kosten die Modelle bis zu 250 Euro. Oft sind die Getreidequetschen dann allerdings keine Quetschen per Definition, sondern haben eine Mahlfunktion, teilweise mit der Möglichkeit zur Abstufung von Feinheitsgraden.

Wir haben dir die Preise in einer Tabelle zusammengefasst:

Typ Preis
Manuelle Modelle aus Gusseisen Zwischen 30 und 50 Euro
Modelle im Retro-Quetschmühlendesign 140 bis 240 Euro
Elektronische Modelle mit einfacher Mahlfunktion Ab 35 Euro bis zu 250 Euro

Wo kann ich eine Getreidequetsche kaufen?

Getreidequetschen findest du in Geschäften, die auf Kücheninventar spezialisiert sind. Wenn du einen solchen Shop nicht in deiner Nähe hast, kannst du dich auch im Internet umschauen. Wir haben dir einige Internetadressen rausgesucht, auf denen du Getreidequetschen findest.

  • amazon.de
  • ebay.de
  • real.de
  • otto.de

Wie reinigt man eine Getreidewalze?

Eine Getreidequetsche lässt sich einfach mit einem feinen Pinsel reinigen. Bei manchen Produkten sind diese beim Kauf bereits enthalten. Bei gequetschtem Material wie Ölsaaten empfiehlt sich eine Reinigung, die Fettreste gut entfernt. Hierzu eignet sich beispielsweise ein Stück Küchenrolle. Achte allerdings darauf, dass keine Fetzen im Mahlwerk hängenbleiben.

Fazit

Getreidequetschen bieten für Fitnessliebhaber und Hobbyköche eine gute Option zum Herstellen von eigenen Produkten. Nicht nur kannst du so darauf achten, nur die Nährstoffe zu dir zu nehmen, die du auch wirklich zu dir nehmen möchtest. Du kannst die Getreideprodukte für dein Essen komplett selber herstellen. Auch bei Allergien oder Unverträglichkeiten bietet sich das eigene Quetschen von Getreide an.

Beim Kauf einer Getreidequetsche musst du auf einige Kriterien achten. Je nach gewünschtem Gebrauch variiert die ideale Getreidequetsche von Mensch zu Mensch – für viele lohnt es sich, keine Getreidequetsche, sondern eine Getreidemühle anzuschaffen.

Das variiert, je nachdem wie fein du dein Getreide gemahlen haben möchtest. Bevor du dir eine Getreidequetsche oder -mühle anschaffst, solltest du dir darüber also Gedanken machen. Wenn du erst einmal das passende Produkt für dich gefunden hast, steht der Zerkleinerung deines Getreides dann nichts mehr im Weg.

Bildquelle: Schweitzer/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Lene ist gelernte Konditorin und hat im Anschluss Lebensmitteltechnologie studiert. Sie kennt sich nicht nur mit Süßspeisen bestens aus, sondern kennt auch die biochemischen Hintergründe des Backens. Mit ihren Texten möchte sie den Lesern bei der richtigen Auswahl von Küchenzubehör und Backmaterialien helfen.