Willkommen bei unserem großen Herd Set Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Herd Sets. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Herd Set zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Herd Set kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Herd-Set ist ein Kombigerät, das aus einer Kochplatte und einem Backofen besteht. Der Kauf eines Herd-Sets ist dadurch meistens billiger, als der zweier Einzelgeräte.
  • Du kannst dich beim Kauf zwischen einem Herd-Set mit Ceran-, Glaskeramikkochfeld, einem Herd-Set mit Gaskochfeld und einem Herd-Set mit Induktionskochfeld entscheiden.
  • Du solltest bei jedem Herd-Set den Installationstyp, das Gewicht, die Maße, die Energieeffizienzklasse, die Luftschallemmission, den Reinigungsaufwand und das Volumen des Backofens berücksichtigen.

Herd Set Test

Platz 1: AEG „47056VS-MN“ Standherd

Platz 2: Bosch HND12PS50 – Elektroherd

Platz 3: Siemens „EQ231EK02“ Einbau-Herd-Kochfeld-Kombination

Platz 4: Bosch „HND72PS50“ Backofen-Kochfeld-Kombination

Platz 5: Gorenje Green Chili Set 2 Herd-Kochfeld-Kombination

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Herd-Set kaufst

Worin liegt der Vorteil von Herd-Sets?

Der Vorteil von Herd-Sets liegt in der Kombination von zwei Geräten. Der Kochplatte und dem Backofen. Durch diese Kombination ist es in vielen Fällen möglich das Produkt billiger zu erwerben, als wenn man die Geräte einzeln kaufen würde.

Wo kommen Herd-Sets am häufigsten zum Einsatz?

Herd-Sets kommen am häufigsten in den kostengünstigen Küchen von Familien und Pärchen zum Einsatz. Warum in kostengünstigen Küchen? Ganz einfach: Wer mehr Geld investiert, möchte die Küche als Blickfang des Wohn- und Essbereichs. Kochplatten kommen hier zumeist auf einer Kochinsel zum Einsatz.

Für wen eignen sich Herd-Sets am besten?

Die Herd-Sets eignen sich für jeden der gerne kocht und über den nötigen Platz verfügt. Es lässt sich sagen, dass sich die Verwendung eines Herd-Sets ab einer Zwei-Zimmer-Wohnung lohnen kann, da durch den Einsatz in einer Ein-Zimmer-Wohnung viel Platz in der Küche weggenommen wird.

Herd Set in einer Küche

Herd-Sets sind eine Kombination aus Kochplatte und Backofen. Herd-Sets sind kostengünstiger und eignen sich besonders gut in kleineren Küchen, da sie platzsparend sind. (Foto: Pixabay / palmettophoto1)

Welche Alternativen gibt es zu Herd-Sets?

Die womöglich einzige Alternative zu den Herd-Sets ist der Kauf von Kochplatten und Backöfen als Einzelprodukten. Diese einzelnen Kochplatten werden in diesem Zusammenhang auch als „autarke Kochplatten“ bezeichnet.

Wie lange habe ich eine Garantie / Gewährleistung auf das Gerät?

Generell hat man zwei Jahre Gewährleistung, welche gesetzlich festgelegt ist und muss vom Verkäufer der Sache gegeben werden. Eine Garantie gibt es unabhängig davon vom Hersteller der Sache und ist eine freiwillige Leistung und kann auch länger als zwei Jahre gehen. Bei der Gewährleistung kommt es drauf an wie alt das Gerät ist und ob es neu oder gebraucht gekauft wurde.

Wenn es neu gekauft wurde, dann sind es zwei Jahre Gewährleistung und wurde es gebraucht gekauft ein Jahr. Im ersten halben Jahr gilt in den meisten Fällen die Beweislastumkehr, das heißt in den ersten sechs Monaten wird davon ausgegangen, dass der Mangel bereits bei Übergabe vorlag. Nach dieser Zeit muss der Käufer beweisen, dass der Mangel schon bei Übergabe vorlag.

Herd-Set mit Edelstahl-Front und einer schwarzen Glastuer mit einem Edelstahlgriff

In Deutschland gibt es grundsätzlich eine gesetzlich festgelegte Gewährleistung von 2 Jahren. Darüberhinaus kann der Hersteller dem Käufer eine freiwillige Garantie gewähren.

Welche namhaften Hersteller bringen Herd-Sets auf den Markt?

Das übermäßige Marktangebot von Herd-Sets zeigt deutlich das man während der Recherche nach dem geeigneten Set auf zahlreiche Hersteller trifft.

Unserer Meinung nach gehören AEG, Bauknecht, Bosch, Miele und Siemens zu den namhaftesten Herstellern gehören unter den vertreibenden Herstellern. Auch wenn diese Marken sehr namhaft sind, können auch weniger bekannte Marken sehr gute Produkte aufweisen.

Was kostet ein Herd-Set?

Die billigsten Herd-Sets mit Cerankochfeldern kann man schon für circa 250 Euro erwerben. Die geringsten Kosten für ein freistehendes Set mit Gaskochfeld liegen ebenfalls um die 250 Euro. Meist qualitativ hochwertigere Einbau Herd-Sets mit Gaskochfeld beginnen bei circa 400 Euro.

Die Kosten für eine Induktionskochplatte in Kombination mit einem Backofen liegen zwischen 400 Euro und 600 Euro. Wobei die Preise je nach Hersteller und Ausstattung stark variieren, weshalb nach oben hin den Produkten preislich kaum Grenzen gesetzt werden können.

Wo kann ich ein Herd-Set kaufen?

Herd-Sets können sowohl im Fachmarkt als auch bei den Herstellern direkt erworben werden. Sie werden zudem hin und wieder in Supermärkten verkauft. Es kommt jedoch immer wieder vor, dass sich Käufer für die Produkte aus dem Internet interessieren, da dort die Preise zum Großteil geringer sind als im Fachhandel.

Unserer Recherchen nach werden im Internet die meisten Herd-Sets in Deutschland derzeit über die folgenden Shops verkauft:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • Conrad
  • Euronics
  • Media Markt
  • Real
  • Saturn

Entscheidung: Welche Arten von Herd Sets gibt es und welche ist die richtige für dich?

Auf dem Markt für Haushaltsgeräte findet man viele Varianten von Herd-Sets, die sich vor allem bei der Art des Kochfeldes unterscheiden. Je nach Verwendungsart oder Zuneigung eignet sich hier eines der folgenden Sets:

  • Herd-Sets mit Ceran-/Glaskeramikkochfeld
  • Herd-Sets mit Gaskochfeld
  • Herd-Sets mit Induktionskochfeld

Jede dieser Herd Sets erfüllt dabei den gleichen Zweck, sie unterstützen den Koch bei der Zubereitung von Gerichten. Bei diesen Kochplatten-Ofen-Kombinationen treten neben den Eigenschaften aber auch Vor- oder Nachteile auf.

Mit dem Blick auf das Produkt lassen sich mit den genannten Kombinationen die Gerichte braten, kochen, erhitzen oder garen. Im folgenden Abschnitt möchten wir dir die Herd-Sets näherbringen und herausfinden welches dieser Herd-Sets sich am besten für dich und deine Zubereitung eignet.

Dazu beziehen wir uns hauptsächlich auf die Kochplatten und setzen die Backöfen als gleichwertige Kombination voraus. Im Ratgeber werden die Unterschiede zwischen einzelnen Backöfen mit einbezogen.

Flamme eines Herd Sets

Herd-Sets gibt es mit Ceran-, Gas- oder Induktionskochfeld. Ceranfelder sind besonders pflegeleicht, Gaskochfelder sind leicht zu regulieren und Induktionsherde heizen sich nicht auf. (Foto: Torsten Dettlaff / Pexels.com)

Wie funktioniert ein Herd-Set mit Ceran-/Glaskeramikkochfelder und worin liegen dessen Vor- und Nachteile?

Der besondere Vorteil von Herd-Sets mit Cerankochfelder liegt in der einfachen Bedienung und den komfortablen Funktionen, die mit dieser Kochplatte einhergehen. Dabei dürften Kochplatten mit Cerankochfeldern zu den zurzeit am weitest verbreiteten Kochfelder gehören.

Bei diesen Kochfeldern ist zu beachten, dass Ceran nicht als Name der Kochplatte fungiert, sondern die patentierte Technik einer Erhitzungsmöglichkeit ist. So erhitzen elektrische Strahlungskörper die Glaskeramikplatte, die hier als Wärmeleiter dient, und diese Keramikplatte leitet dadurch die Hitze an Töpfe, Pfannen und andere Gerätschaften weiter.

Klassische Cerankochfelder erkennt man anhand der rot aufleuchtenden Elektrokochzonen, da durch die Strahlungskörper die Hitzekörper bis zur Rotglut aufgeheizt werden. Das Ceranfeld wird durch eine pflegeleichte Glaskeramik-Oberfläche geschützt, die sich im Nachgang einfach und vor allem ohne großen Aufwand reinigen lässt.

Aufgrund seines geringen Anschaffungspreises findet das Cerankochfeld in jeder einfachen, günstig gehaltenen Einbauküche seine Anwendung. Durch seine ebenmäßigen Ceranglas-Kochfläche und der edlen Optik ist es dennoch in jeder Einbauküche ein echter Hingucker.

Vorteile
  • Geringer Anschaffungspreis
  • Edle Optik
  • Pflegeleichte Glaskeramik-Oberfläche
  • Einfache Bedienung
  • Komfortable Funktionen
Nachteile
  • Höhere Energieverbrauch (im Vgl. zu Gas und Induktion)
  • Lange Aufheiz- und Abkühlphase
  • Erhöhte Verbrennungsgefahr

Neben den bereits genannten Vorteilen ist das Ceran-Kochfeld auch mit Nachteilen bestückt. So verbraucht das Ceran-Kochfeld deutlich mehr Energie als andere Kochplatten wie Gas oder Induktion.

Kochplatten mit Ceran-Technik brauchen auch deutlich länger beim Aufheizen und beim Abkühlen der Kochfläche. Dadurch entstehen vor allem für Koch und Speisen eine erhöhte Verbrennungsgefahr, wobei sich der Bereich um die Kochfelder kaum erhitzt.

Wie arbeitet ein Herd-Set mit Gaskochfeld und worin liegen dabei die Vor- und Nachteile?

Herd Sets mit einem Gaskochfeld fallen im Betrieb vor allem preislich durch einen niedrigen Energieverbrauch auf. Dieser preisliche Vorteil ist jedoch von den Erdgaspreisen abhängig. Sollte die Erdgaspreise den Strompreis übersteigen, empfiehlt sich aus Kostengründen ein Wechsel der Kochplatte.

Viele Menschen verbinden mit dem Gaskochfeld eine emotionale Verbundenheit. So gibt es einige, die Gaskochfelder mit Profiküchen verbinden und andere, die sich bei diesem Anblick an den ersten Campingausflug mit der Familie oder mit den Freunden erinnern. Hinzu kommen die Kochfelder, die mit Gas betrieben werden, der Küche ein gewisses, aber authentisches Flair verabreichen.

Da der Gasherd über eine direkte Gasleitung verfügt, kann die Hitze, die durch das Verbrennen von Gas entsteht, direkt an den Topf weitergeleitet werden. Hierdurch ergeben sich keine ständige Aufheiz- oder Abkühlphase, da die Flamme entweder brennt oder nicht.

Töpfe und andere Gerätschaften stehen im Anwendungsbereich von Gaskochfeldern auf Gusseisen, die hierbei als Träger der Töpfe dienen. Durch diverse Schalter lässt sich die Hitze, die von der Gasflamme abgegeben wird, besonders gut regulieren.

Vorteile
  • Keine Aufheiz- und Abkühlphase
  • Gasflamme sehr gut regulierbar
  • Bietet ein gewisses authentisches Flair
  • Kostengünstig durch Energieverbrauch
Nachteile
  • Gasanschluss wird benötigt
  • Schwer zu reinigen wg. der Gusseisenträger
  • Entstehung von Kohlenstoffen und Wasserkondensate
  • Hitze kann auf der Seite entweichen

Neben diesen Vorteilen ergeben sich auch Nachteile bei der Verwendung von Gaskochfeldern. Zum einen benötigt man einen Gasanschluss in der Nähe der Kochstelle, zum anderen ist die Reinigung aufgrund der Gusseisenträger, auch wenn diese abnehmbar sind, sehr aufwendig. Zudem wird mit einer offenen Flamme, die dabei ein erhöhtes Brand- und Verbrennungsrisiko darstellt, gearbeitet.

Hierbei kann Hitze an der Seite entweichen, die nicht nur für geringen Gas- bzw. Hitzeverbrauch sorgen, sondern auch die Topfhenkel erwärmt und so zu Verbrennungen führt. Nebenbei entstehen durch die Verbrennung von Gas Kohlenstoffe und Wasserkondensate, weswegen der Raum über eine gute Lüftung verfügen sollte.

Was ist ein Herd-Set mit Induktionskochfeld und worin liegen dessen Vor- und Nachteile?

Zurzeit bieten keine anderen Kochfeldarten mehr Funktionen und Komfort als das Induktionskochfeld, weshalb sich der Trend von einfachen Ceran-Kochplatten zunehmend in Richtung Induktion entwickelt. Aufgrund der angewandten Technik, kann man das Kochen mit Induktion auch als das „kalte Kochen“ bezeichnen.

Bei dem Induktionskochfeld erzeugen Kupferspulen, die sich unterhalb der Glaskeramikplatte befinden, ein niederfrequentes elektromagnetisches Wechselfeld, das durch den eisenhaltigen Topfboden in Hitze umgewandelt wird. Die Glaskeramikplatte wird hierbei nicht erhitzt und vermindert so das Risiko für verbrannte Speisen und somit auch für den Anwender deutlich. Durch die geringe Wärme auf der Platte lässt sich diese auch ohne Abkühlphase direkt nach dem Kochen reinigen.

Durch die Verwendung des magnetischen Feldes erhitzt sich der Topf sofort und benötigt so keine Aufheizphase. Vor allem lässt sich, durch die Schaffung eines eigenen Magnetfeldes, die abstoßende Wärme sehr präzise regulieren. Einen großen Vorteil spiegelt sich auch in der Geschwindigkeit der Erhitzung wider, die vor allem von einem geringen Stromverbrauch begleitet wird.

Vorteile
  • Mehrere Funktionen
  • Komfort
  • Glaskeramikplatte erhitzt sich nicht
  • Keine Aufheiz- und Abkühlphase
  • Abstoßende Wärme lässt sich präzise regulieren
Nachteile
  • Teuer in der Anschaffung
  • Spezielles Kochgeschirr (ferromagnetisches Geschirr) wird benötigt
  • Unklare Auswirken der elektromagnetischen Felder auf den Menschen und dessen Haustiere

Den dargestellten Vorteilen einer Induktionsplatte stehen dementsprechend auch Nachteile gegenüber. So muss bei der Anschaffung von Induktionskochplatten mit einem deutlich höheren Anschaffungspreis, als bei Gas und Ceran, gerechnet werden. Zudem ist für die Verwendung spezielles Kochgeschirr notwendig.

Dieses Kochgeschirr muss dabei über einen ferromagnetischen Stahl verfügen, da das Eisen (lateinisch: ferrum) in diesem Stahl für die Hitzeerzeugung benötigt wird. Zudem wird zurzeit diskutiert, welche Auswirkungen mit dem elektromagnetischen Feld für den Menschen und deren Haustiere einhergehen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Herd Sets vergleichen und bewerten

Vor einem Kauf mag es für dich selbst am wichtigsten sein, ob du dir ein Einfaches oder eine hochwertiges Herd-Set zulegst. Beide Varianten bringen ihre Vor- und Nachteile mit sich.

Im Endeffekt ist es nicht davon abhängig, ob eine Maschine einfach gebaut oder hochwertig ist, wichtig für ein Herd-Set ist, dass alle Funktionen ohne Probleme ausgeführt werden können. Ob einfach oder hochwertig sollte vom Preisbudget abhängig sein und nicht der entscheidende Punkt sein.

Zusammengefasst handelt es sich bei entscheidenden Kriterien um:

  • Installationstyp
  • Gewicht
  • Abmessungen des Kombigerätes
  • Energieeffizienzklasse
  • Kochfeld
  • Volumen des Backofens / Temperaturbereich
  • Luftschallemission
  • Pyrolyse

Installationstyp

Bei den Herd-Sets kann man zwischen zwei Installationstypen der Geräte unterscheiden. Bei dem einem Installationstyp handelt es sich um Einbaugeräte und bei dem anderen um freistehende Geräte.
Der Unterschied der beiden Installationstypen besteht bei der Einordnung / Verarbeitung der Geräte in der Küche.

So können freistehende Herd-Sets bequem der Küche zugeordnet werden, während man für Einbaugeräte eine Konstruktion anfertigen muss, die zudem von dem Gewicht und der Abmessung des Kombigerätes abhängig ist.

Herd-Set aus Edelstahl-Front und einem Glaskeramik-Kochfeld

Ein Standherd ist eine gute Alternative zu den oft genutzten Einbauherden. So braucht man das Herd-Set nicht aufwendig in eine Küchenzeile integrieren.

Gewicht

Wie bereits erwähnt spielt das Gewicht vor allem für die Einbaugeräte eine entscheidende Rolle. Ein Einbaugerät kann hierbei zwischen 30 und 40 Kilogramm liegen, es kann aber auch deutlich über diesem Gewicht liegen. Aus diesem Grund ist Konstruktion für diese Geräte besonders wichtig, da sie dem entsprechenden Gewicht standhalten müssen.

Freistehende Kochplatten-Ofen-Kombinationen wiegen deutlich mehr und können in der Regel ein Gewicht von 40 Kilogramm oder mehr aufweisen. In manchen Fällen bestätigen Ausnahmen die Regel.

Abmessungen des Kombigerätes

Die meisten freistehenden Kombigeräte weisen eine Höhe zwischen 85 und 90 Zentimeter auf, während die Breite und Tiefe aufgrund der Kochplatte meist zwischen 50 und 60 Zentimeter variieren. Es treten jedoch auch deutlich breitere freistehende Herd-Sets auf.

Die Maße von Einbaugeräte variieren kaum, man kann sagen, dass sie durchschnittlich die Maße von 55 x 58 x 60 cm einnehmen.

Zu beachten ist, dass diese Abmessungen nicht mit den Einbaumaßen gleichzusetzen sind.

Vor allem die Abmessungen der Einbaugeräte spielen bei der Planung von Küchen eine entscheidende Rolle. So können ein bis zwei Zentimeter dafür sorgen, dass man auf die gewünschte Kochplatte oder das gewünschte Waschbecken verzichten muss.

Für die umgebende Arbeitsplatten spielt dies auch eine tragende Rolle. Sollte man beispielsweise einen Zentimeter zu viel herausgesägt haben, so erweist sich die Platte entweder als nutzlos oder als erschwertes Küchenzeilenprojekt.

Energieeffizienzklasse

Die Energieeffizienzklasse oder auch die Energieverbrauchskennzeichnung zeigt wie viel Strom ein bestimmtes Haushaltsgerät im Jahr verbraucht. Das Energielabel muss hierbei deutlich sichtbar auf der Vorder- oder Oberseite eines jeden Gerätes angebracht sein.

Für Kochfelder gibt es keine Klassifizierung des Energieverbrauchs, weswegen beim Kauf von Herd Sets die Energieeffizienzklasse des Backofens angegeben wird. Diese beste Klasse ist nach der aktuellen Einteilung die Effizienzklasse A+++, während die schlechtes Klasse durch den Buchstaben D ausgewiesen wird.

Vor der Einführung der neuen Klassen im Jahr 2015 wurde die besten Klasse mit „A“ und die schlechteste Klasse durch ein „G“ gekennzeichnet

Kochfeld

Wie bereits erwähnt unterscheiden sich die meisten Herd Sets aufgrund ihres Kochfeldes. Man unterscheidet hierbei zwischen der Anwendungstechnik, die zum Erhitzen der Gerätschaften verwendet werden. Diese Techniken sind Ceran bzw. Glaskeramik, Gas und Induktion.

Ein eher veraltetes Kochfeld ist das sogenannte Massekochfeld, deren Kochplatte aus Gusseisen bestehen. Deren Vernachlässigung ergibt sich jedoch aus einem sehr hohen Energieverbrauch, einer schweren Reinigung und einer sehr langen Vorheiz- und Nachwärmephase.

Volumen des Backofens / Temperaturbereich

Das Volumen des Backofens kann in drei Gruppen unterteilt werden: klein, mittel und groß. Das kleine Backofenvolumen weist ein Volumen von 12 bis 35 Liter auf, während sich das Volumen von mittelgroßen Backöfen zwischen 35 und 65 Liter liegt.

Große Backöfen haben ein Volumen von mehr als 65 Liter. Der Temperaturbereich von haushaltsüblichen Backöfen in einem Herd-Set variiert zwischen 30 Grad als Minimum und 300 Grad.

Luftschallemission

Die Luftschallemission gibt die Lautstärke des Gerätes während des Betriebes wieder. Angeben wird die Luftschallemission in Dezibel (dB), wobei innerhalb dessen noch zwischen vier Bewertungen (A, B, C und D) unterschieden wird. Hierbei liegt der optimale Schallpegel in der A-Bewertung, die einen Wert bis zu 40 phon, der Einheit des Schallpegels, aufweist.

Pyrolyse

Bei der Pyrolyse (aus dem Griechischen: pyro = Hitze / Feuer und lysis = Spaltung) handelt es sich um eine spezielle Programmierung des Backofens. Wie der Name schon preisgibt, handelt es sich hierbei um eine Art „Hitzespaltung“.

Bei Spaltung wird der Innenraum des Backofens auf 500 Grad erhitzt und trennt damit sämtliche organische Stoffe und deren Moleküle und schafft somit Asche. Diese Asche lässt sich dann bequem mit einem Tuch vom Boden des Backofens entfernen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Herd Set

Was genau ist ein Herd?

Ein Herd beschreibt ein Kombinationsgerät aus zwei Bereichen. Zum einen das Kochfeld mit dessen Kochplatten, die zum Erhitzen von Pfannen und Töpfen dienen, und zum anderen den Bereich des Backofens, der zum Backen, Braten und Nachgaren verwendet wird.

Seit wann gibt es (elektrische) Kochplatten?

Die Kochplatten, die mit Gas betrieben werden, existieren seit der Mitte des 19. Jahrhunderts, diese Gasherde haben sich aber erst um 1900 in den Städten durchgesetzt.

Die kombinierten Kochplatten aus Feuer und Strom waren bis in die 60er Jahre in den Haushalten vertreten. Zumeist nutzte man die Feuerplatten im Winter, um damit das Haus zu erwärmen, und die Elektroplatten im Sommer, um unnötige Hitzeentwicklungen zu vermeiden.

Der Elektroherd wurde 1893 auf der Weltausstellung in Chicago vorgestellt, aber eine Verbreitung dessen begann erst zu Beginn der 20er Jahre in den USA und Europa.

Wozu dient die Schublade unterhalb des Backofens?

In vielen Haushalten dient die Schublade unter dem Backofen zur Lagerung von Backblech, Rost und Backpapier. In vielen Fälle ist diese Art der Verwendung der Schublade nicht korrekt. Tatsächlich ist diese Schublade für das Warmhalten von Speisen oder zum Anwärmen von Tellern oder Geschirr gedacht. Abgegeben wird die benötigte Wärme durch den Ofen selbst.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://www.bewusst-haushalten.at/fakten/kochen-backen/wissenswertes-uber-herde/


[2] http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesundessen/krankheitskeime-zwischen-herd-und-spuele-diese-zehn-fakten-ueber-kuechenhygiene-sollten-sie-kennen_id_4573043.html


[3] http://www.spiegel.de/sptv/wissen/kinder-kueche-karriere-powerfrauen-am-herd-a-988136.html

Bildquelle: Pixabay.com / webandi

Bewerte diesen Artikel


23 Bewertung(en), Durchschnitt: 3,87 von 5
Eric

Veröffentlicht von Eric

Eric studiert Soziologie und unterstützt die Redaktion von BACKBIBEL.de. Er kocht und backt leidenschaftlich gerne und beschäftigt sich viel mit Themen rund ums Kochen.