minibackofen

Du hast wenig Platz in deiner Küche und möchtest auch Strom sparen? Dann solltest du dich mal über Minibacköfen informieren. Denn sie bieten alle wesentlichen Funktionen eines Ofens und einer Mikrowelle aber sind dabei besonders kompakt. Besonders Studenten und Alleinlebende, die oft auswärts essen profitieren von einem Minibackofen. Aber welche unterschiedlichen Modelle gibt es? Welche Punkte musst du beim Kauf berücksichtigen?

In unserem Minibackofen Test 2019 zeigen wir dir die besten und aktuellsten Geräte der verschiedenen Kategorien im Detail. Zudem geben wir dir wichtige Informationen zur Funktionsweise und hilfreiche Ratschläge zur Verwendung. Egal ob du einen Minibackofen mit Grillfunktion, Mikrowellenfunktion, Umluft oder Kochplatte suchst, bei uns findest du die besten Minibacköfen auf dem Markt.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Mithilfe von Minibacköfen kannst du den traditionellen Ofen, den Herd oder die Mikrowelle komplett ersetzen und gleichzeitig Platz und auch Strom sparen.
  • Im Wesentlichen unterscheiden sich Miniöfen anhand ihres Funktionsumfangs. So hat ein Basismodell lediglich eine Umluftfunktion, die je nach gewählter Variante durch eine Grill- oder Mikrowellenfunktion oder auch Herdplatte ergänzt wird.
  • Kleinbacköfen variieren nicht nur in ihrer Ausstattung, sondern auch in der Größe. Größeres Garraumvolumen lässt dir mehr Spielraum der bei Art der Speisen, die du (auf-)backen möchtest.

Minibackofen Test: Favoriten der Redaktion

Der Minibackofen mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Der MB45-LED 2G ist ein sehr beliebter Minibackofen von Stillstern. Der Garraum fasst 45 Liter und ist mit Umluft und einer Leistung von 2000 Watt beheizbar – die Doppelglastür sorgt hierbei für ausreichend Dämmung. Er verfügt über vier Einschubebenen und ist beleuchtet. Der Ofen bietet insgesamt eine große Auswahl aus 13 verschiedenen Programmen. Er wird mit 8 Buttons gesteuert – das aktuelle Programm wird auf dem digitalen Display angezeigt.

Man kann zwischen 3 Hitzestufen wählen und den Timer auf bis zu 8 Stunden einstellen. Die Reinigung des Ofens ist ganz einfach, denn er verfügt über ein herausnehmbares Grümelblech. Zu dem Gerät erhält man zusätzlich ein paar Ofenhandschuhe. Außerdem gibt es noch ein Rezeptbuch obendrauf, damit man auch gleich mit dem Backen loslegen kann. Käufer lieben die vielen Funktionen und die hochwertige Verarbeitung.

Der beste Minibackofen mit drei Einschubhöhen

Der Minibackofen der Firma TZS First Austria fasst einen Garraum von 19 Litern und ist mit Innenraumbeleuchtung und einem herausnehmbaren Krümelblech ausgestattet. Mit sechs verschiedenen Heizarten steht der Minibackofen einem großen Einbaubackofen in nichts nach.

Ausgestattet ist er mit 1.380 Watt Leistung und insgesamt vier Heizelementen. Bei drei Einschubhöhen bietet er Platz für eine handelsübliche Pizza.

Der beste Minibackofen mit sieben Heizarten

Dieser Ofen hat einen einen Garraumvolumen von 30l, verfügt über 4 Einschubebenen und gehört mit Außenmaßen von 32,7×31,2x 24,2 cm schon zu den etwas größeren Varianten eines Kleinbackofens.

Mit einem Garraumvolumen von 30 Litern zählt dieser Miniofen bereits zu den größeren Varianten eines Kleinofens. So passen Pizzen und Backformen bis zu einem Durchmesser von etwa 29 cm gut hinein und somit das Meiste, was auch in einen regulären Großraumbackofen zubereitet werden kann.

Er verfügt über vier Einschubebenen, was es dir ermöglicht, bis zu vier Bleche gleichzeitig in einem Backvorgang zu nutzen. Da der Backofen ebenfalls über eine Umluftfunktion verfügt, werden auch alle Bleche gleichzeitig und gut beheizt.

Da er durch die Außenmaße von 32,7×31,2x 24,2 cm ebenfalls über dem Durchschnitt liegt, solltest du vor dem Kauf unbedingt schauen, ob in deiner Küche ausreichend Platz für diesen Miniofen ist.

Diese Variation verfügt sowohl über die regulären Ober-/ Unterhitzefunktionen als auch über eine Umluftfunktion. Zusätzlich kann von einer separaten Auftaustufe Gebrauch gemacht werden. Mithilfe dieses Backofens verfügst du alle herkömmlichen Funktionen eines traditionellen Ofens.

Du kannst die Funktionen alle separat oder in Kombinationen einsetzen. So kannst du nur die Ober- oder Unterhitze einsetzen oder auch beides zeitgleich. Die Umluftfunktion kann diesen entweder zugeschaltet oder einzeln genutzt werden.

Zusätzlich verfügt diese Variation über eine Auftaufunktion, welche nicht zur Standardausstattung gehört. Mit einer Leistung von 1550 Watt und einer Höchsttemperatur von 230°C liegt dieser Miniofen mitten im Durchschnitt. Eine Höchsttemperatur von 230°C ist im Bereich der „normalen“ Höchsttemperaturen von Miniöfen sowie auch von traditionellen Großraumöfen.

Die Leistung von 1550 Watt ist für Miniöfen in etwa der Durchschnittswert, da deren Leistung meist im Bereich zwischen 1000 und 2000 Watt schwankt. Sie liegt jedoch erheblich unter der von traditionellen Öfen, die in der Regel über 2000 – 2500 Watt verfügen

Dieser Miniofen hat ein schlichtes schwarzes Edelstahlgehäuse mit silbernen Einsetzten. So wie die die meisten Miniöfen verfügt auch dieser über ein recht schlichtes Edelstahlgehäuse. Es ist hauptsächlich in schwarz gehalten und verfügt über wenige silberne Einsetze.

Er passt somit mit seinem Schlichten Design in jede Küche, stellt jedoch keinen besonderen Blickfang da. Falls du etwas elegantere oder modernere Produkte bevorzugst, finden sich bei der Konkurrenz passendere Produkte, welche in der Regel jedoch mit einem höheren Preis einhergehen.

Dieser Kleinofen verfügt über all diese zusätzlichen Features. So besitzt er eine Innenraumbeleuchtung, einen Grillspieß und auch einen Timer. Dies Variation ist mit einer Innenraumbeleuchtung ausgestattet, die es dir ermöglicht den Garvorgang zu beobachten und so den optimalen Garzeitpunkt zu bestimmen.

Mithilfe des Timers kannst du eine Garzeit bis zu 120 min einstellen, sodass du deine Speisen nicht vergisst und immer rechtzeitig aus dem Ofen holen kannst. Der Ofen ist ebenfalls mit einem motorischen Drehspieß ausgestattet der es dir ermöglicht ein Hähnchen oder Rollbraten gleichmäßig und knusprig zu grillen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Minibackofen kaufst

Worin liegt der Vorteil eines Minibackofens gegenüber einem Großraumbackofen?

Ein traditioneller Backofen wird als fester Bestandteil einer jeden Küche angesehen. Ein Minibackofen ist oft nicht für die Ausstattung vorgesehen, dabei ist er grade in kleinen Küchen eine kostengünstige und stromsparende Alternative.

Minibackofen Brot

Die Größe des Mini Backofens erfordert ein wenig Fantasie bei der Zubereitung von Speisen. Logischerweise sollten aufgrund des Platzmangels kleinere Gerichte zubereitet werden, wie zum Beispiel Mini Pizzas. Die passen nicht nur super in den Mini Ofen, sondern sind zudem sehr einfach und schnell zuzubereiten. (Foto: Engin_Akyurt / pixabay.com)

Da der kleine Backofen die Größe einer Mikrowelle meist nicht übersteigt, ist er ideal für den Einsatz in kleinen Wohnungen, WG-Küchen oder Singlehaushalten.

Zudem musst du ihn einfach nur in einer Steckdose anstecken. So kann er auch an jedem beliebigen Platz aufgestellt werden, an dem du viel Zeit verbringst und wo du deine Speisen möglichst frisch zubereiten möchtest.

Egal ob im Büro, Wohnmobil oder LKW, solange beim Aufstellen der Mindestabstand eingehalten wird, muss lediglich eine herkömmliche Stromversorgung vorhanden sein, um den mobilen Ofen nutzen zu können.

foco

Wusstest du, dass Minibacköfen für Ziel- und Langzeitcamper besonders empfehlenswert sind?

Die Geräte brauchen nicht viel Platz und bieten viele Möglichkeiten der Zubereitung.

Im Vergleich zum Großraumbackofen muss ein erheblich geringerer Raum erwärmt werden, weshalb auf langes Vorheizen verzichtet werden kann. Der Stromverbrauch ist somit wesentlich geringer, was bei häufiger Nutzung des Backofens zu einer beachtlichen Kosteneinsparung führt.

Die Anschaffungskosten sind im direkten Vergleich zu traditionellen Backöfen ebenfalls wesentlich geringer. Auf die unterschiedlichen Kosten gehen wir im Folgenden noch detaillierter ein.

Was kostet ein Minibackofen?

Abhängig von der gewählten Variante und Marke des Kleinbackofens unterscheiden sich die Preise deutlich. Für den kleinen Geldbeutel können simple Heißluftöfen für rund 20 Euro erworben werden, hochwertige Kombinationslösungen kosten jedoch auch das Dreifache kosten.

Typ Preis
Minibackofen mit Umluft ab ca. 20 €
Minibackofen mit Grillfunktion ab ca. 20 €
Minibackofen mit Herdplatte ab ca. 75 €
Minibackofen mit Mikrowellenfunktion ab ca. 100 €

Bei Kleinöfen mit integrierter Herdplatte oder Mikrowelle müssen um die 80 Euro investiert werden. Wenn du Wert auf sehr hochwertige Produkte legst, kann der Preis auch hier auf ein Vielfaches steigen.

Wo kann ein Minibackofen erworben werden?

Einen kleinen Backofen kannst in so gut wie allen Elektrofachhäusern wie auch häufig in Supermärkten oder im Rahmen von Sonderangeboten im Discounter kaufen. Eine Großzahl der Miniöfen werden aber auch über das Internet verkauft, da die Auswahl dort größer ist und oft auch die Preise geringer sind.

Insbesondere in den folgenden Onlineshops werden Minibacköfen zurzeit in Deutschland vertrieben:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • mediamarkt.de
  • saturn.de
  • real.de
  • otto.de

Alle Kleinbacköfen, die auf dieser Seite vorgestellt werden, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen.

Was kann ich alles im Minibackofen backen oder kochen?

In einem Kleinbackofen kannst du fast alles kochen was du auch in einem Großraumbackofen zubereitest, da sie in der Regel ebenfalls Temperaturen bis zu 250°C erreichen können.

Je nach gewählter Variante können die Mikrowellen-, Grill- beziehungsweise Umluftfunktion sowie auch die Herdplatten wie gewohnt genutzt werden. Nur die Größe des Garraums schränkt den Einsatzbereich ein.

So können in Miniöfen mit nur 12 Liter Volumen nur schwerlich Pizzen oder Aufläufe zubereitet werden. Auf die unterschiedlichen Größen und ihre Einsatzfelder gehen wir im nächsten Abschnitt detaillierter ein.

Welchen Stromverbrauch haben Minibacköfen? Verbrauchen sie mehr oder weniger Strom als herkömmliche Backöfen?

Kleinbacköfen sind wesentlich stromsparender als reguläre Großraumbacköfen, da aufgrund des kleineren Garraums ein geringeres Volumen erwärmt werden muss. Du kannst so beispielsweise auf langes Vorheizen verzichten.

Des Weiteren benötigen Miniöfen in der Regel nur 1.200 bis 2.000 Watt, während Großraumbacköfen 2.000 bis 2.500 Watt beziehen. Die Verbrauchszahlen sind bei den mobilen Backöfen auch häufig von der Größe des Garraums abhängig, so ist der Verbrauch bei 10 Liter Volumen natürlich geringer als bei 40 Liter.

Wenn du großen Wert auf Energieeffizienz legst, solltest du beim Einkauf deines Backofens darauf achten, dass er zusätzlich isoliert ist. In den meisten Fällen sind die kleinen Backöfen weniger gut isoliert, was zu einem Energieverlust führt, jedoch gibt es auch spezielle Modelle, die über eine zusätzliche Isolierung verfügen.

Worauf muss ich beim Aufstellen eines Minibackofens achten?

Am besten platzierst du deinen Backofen auf einem hitze- & feuchtigkeitsresistenten Untergrund nahe eines Fensters. Dadurch können Hitze, Gar- oder Backgerüchen nach dem Gebrauch schneller abziehen. Du solltest deinen Ofen auch mit einigem Abstand zu Wänden aufstellen, da es sonst durch die meist weniger gute Isolierung zur Überhitzung kommen kann.

Wie viel Abstand eingehalten werden sollte, kannst du in der Regel der Bedienungsanleitung entnehmen, falls du dazu jedoch keine Angaben findest, solltest du mindestens vier Zentimeter rundherum und einen Zentimeter nach oben frei lassen.

Beim Minibackofen mit Herdplatte ist es besonders wichtig auch nach oben hin ausreichend Platz zu haben, da die beim Kochen aufsteigenden Dämpfe entweichen müssen. Solltest du nur wenig Platz zum Aufstellen haben, empfehlen wir dir einen Kleinbackofen mit zusätzlicher Isolation zu kaufen.

Da bei diesen nicht so viel Hitze nach außen gelangt, sinkt die Gefahr der Überhitzung durch Wärmerückkopplung. Grundsätzlich kannst du den transportablen Backofen auch im LKW oder Wohnmobil aufstellen, solange du den Abstand zu den Wänden einhältst und dafür sorgst, dass die Hitze entweichen kann.

Du solltest außerdem darauf achten, dass er fest steht, sodass er während der Fahrt nicht herunterfallen oder wogegen stoßen kann, da dies zu Schäden der inneren Technik führen könnte, wodurch Brandgefahr entstehen kann. Beim Untergrund solltest du darauf achten, dass von diesem keine Hitze oder gar Dämpfe ausgehen, wie es bei einer Mikrowelle der Fall wäre.

Durch die doppelte Hitze könnte es leicht zur Überhitzung oder durch die entweichenden Dämpfe zu Feuchtigkeit zwischen den Geräten kommen, die nicht verdunsten kann. Ansonsten sollte der Untergrund nur im wesentlichen hitze- und feuchtigkeitsresistent sowie möglichst eben sein, damit dein Ofen nicht an einer Stelle aufliegt.

Entscheidung: Welche Arten von Minibacköfen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann zwischen vier unterschiedlichen Varianten von Miniöfen differenziert werden:

  • Minibackofen mit Umluft
  • Minibackofen mit Grillfunktion
  • Minibackofen mit Kochplatte
  • Minibackofen mit Mikrowellenfunktion

Diese Arten eignen sich für verschiedene Zubereitungsvarianten und bringen dementsprechend unterschiedliche Vor- und Nachteile mit sich. Welcher Backofen für dich am besten geeignet ist, hängt davon ab, was du alles damit zubereiten möchtest und was dir in deiner Küche noch fehlt.

Damit du dich nach deinen Wünschen und Möglichkeiten richtig entscheidest, soll dir der nächste Abschnitt bei der Wahl des richtigen Kleinbackofens helfen. Hierzu werden die vier oben genannten Varianten vorgestellt und auf ihre Einsatzfelder sowie Vor- und Nachteile eingegangen.

Wie funktioniert ein Miniofen mit Umluft und was sind dessen Vorteile und Nachteile?

In einem Minibackofen mit Umluft kannst du im Prinzip alles backen, was du auch in einem „normalen“ zubereiten kannst. So musst du also, falls du nur eine kleine Küche oder wenig Geld zur Verfügung hast, nicht auf den Luxus eines Ofens verzichten.

Ähnlich wie bei herkömmlichen Öfen entsteht durch zwei Heizstäbe Ober- und Unterhitze. Die daraus resultierende Wärme wird durch einen eingebauten Ventilator verteilt.

Durch die Luftzirkulation entsteht eine gleichmäßige Hitzeverteilung, wodurch Speisen oder auch gegebenenfalls mehrere Bleche gleichmäßig beheizt werden können. Dieser Aufbau ist mittlerweile in so gut wie allen Miniöfen standardmäßig enthalten.

Vorteile
  • Stromsparend
  • Unkomplizierte Handhabung
  • Preisgünstig
Nachteile
  • Begrenztes Volumen
  • Meist geringe Isolierung
  • Luftzirkulation beachten

Durch die eher kompakte Größe solcher Öfen sind sie weder extrem teuer noch verbrauchen sie sehr viel Strom. Sie besitzen nicht allzu viele Funktionen, was dafür einen Vorteil in der Handhabung bringt, denn die Bedienung ist meist intuitiv.

Wenn du als Geld sparen willst und genug Platz zum Aufstellen für diese Art Backofen hast, ist so ein Gerät wahrscheinlich das richtige für dich.

Miniöfen mit Umluft stellen die Grundform aller Öfen dar. Die Heißluftfunktion ermöglicht dir bereits alles, was auch in einem Großraumofen hergestellt werdern kann, zu backen.

Wie funktioniert ein Kleinofen mit zusätzlicher Grillfunktion und was sind dessen Vorteile und Nachteile?

Genau wie in Großraumöfen kann mithilfe der Grillfunktion ein besser „gebräuntes“ und aromatischeres Ergebnis erreicht werden. Die Funktion kann zwar den traditionellen Grill nicht ersetzen, bietet aber eine gute Alternative für den Hausgebrauch.

Bei einem Ofen mit Grillfunktion kann die obere Heizspirale besonders viel Hitze abgeben, wodurch die Speisen von oben besonders stark erhitzt und gebräunt werden. Oft ist zusätzlich noch ein Drehstab enthalten, auf den die Speisen aufgespießt werden können, um diese gleichmäßig und knusprig zu grillen.

Vorteile
  • Kein eigenes Gerät zum Grillen notwendig
  • Umweltfreundlicher als ein Holzkohlegrill
  • Unkomplizierte Handhabung
  • Wetterunabhängiges Grillen
Nachteile
  • Geschmacklich nicht mit Holzkohlegrill vergleichbar
  • Begrenztes Volumen
  • Meist geringe Isolierung
  • Luftzirkulation beachten

So können mithilfe der Grillfunktion Aufläufe besonders gut garniert und Grillgerichte zubereitet werden. Um ein optimales Ergebnis zu erhalten, sollte der Rost möglichst nah unter der oberen Heizspirale positioniert werden.

Achte auch bei diesen Öfen auf ausreichend Platz, da durch wenig Isolierung viel Hitze abgegeben wird. Auch wenn Grillen in diesen Backöfen nicht mit Kohlgrills vergleichbar ist, haben sie doch den Vorteil, vom Wetter unabhängig zu sein. Zudem musst du nicht daran denken, Kohle zu kaufen.

Wie funktioniert ein Minibackofen mit Kochplatte und was sind dessen Vorteile und Nachteile?

Ein Kleinbackofen mit Herdplatte kann den traditionellen Herd, wenn es sein muss, komplett ersetzen. In sehr kleinen Wohnungen kannst du mithilfe dieser Kombination viel Platz und Geld einsparen. Auf den zwei Herdplatten kannst du wie gewohnt kochen und auch den Backofen wie einen herkömmlichen nutzen.

Vorteile
  • Einfache Handhabung
  • Platzsparend
  • Stromsparend
Nachteile
  • Begrenztes Volumen
  • Meist geringe Isolierung
  • Ausreichender Abstand ist einzuhalten, damit Luft zirkulieren kann

Du kannst diesen kleinen Allrounder einfach über einen Netzstecker an die Steckdose anschließen und hast schon fast alles, was eine Küche benötigt. Der Miniofen funktioniert je nach gewählter Variante genau wie oben erläutert. Zusätzlich verfügt er in der Regel ja nach Größe über zwe ioder drei Herdplatten.

Wie funktioniert ein Miniofen mit Mikrowelle und was sind dessen Vorteile und Nachteile?

Diese Form des Minibackofens vereint eine klassische Mikrowelle mit einem klassischen Minibackofen. Dies gibt dir die Möglichkeit auch bei einer kleinen Küche Speisen einfach aufzuwärmen oder aufzutauen, du kannst aber auch eine knusprige Pizza backen.

Auch wenn diese Geräte natürlich größer sind als herkömmlich Umluft-Miniöfen, sind sie im Vergleich zu Backofen und Mikrowelle als Einzelgeräte immer noch enorm platzsparend.

Vorteile
  • Platzsparend
  • Stromsparend
Nachteile
  • Eher kostenintensiv
  • Kompliziertere Handhabung

Der Miniofen mit Mikrowelle ist eine praktische Kombilösung, die in der Regel über eine Heißluft-, Grill- und Mikrowellenfunktion verfügt. Auch Kombinationen einzelner Funktionen und Automatik-Kochprogramme können dich beim Kochen unterstützen. So kann mit nur einem Gerät gebacken, gegrillt und aufgewärmt werden.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Minibacköfen vergleichen und bewerten

Je nachdem weshalb du dir einen Minibackofen zulegen möchtest, sind unterschiedliche Faktoren bei der Auswahl für dich entscheidend. Im Folgenden stellen wir dir die wesentlichen Unterscheidungsmerkmale dar, um dich bei der Wahl des für dich am besten geeignetsten Miniofens zu unterstützen.

Die wichtigsten Kriterien sind in jedem Fall:

  • Außenmaße
  • Volumen
  • Leistung
  • Höchsttemperatur
  • Einschubebenen
  • Farbe
  • Innenraumbeleuchtung
  • Grillspieß
  • Timer

In den folgenden Abschnitten wird detailliert erläutert, worin sich die Backöfen genauer unterscheiden und worauf du bei dem Richtigen für dich achten musst.

Außenmaße

Der Hauptgrund für die Anschaffung eines Kleinbackofens ist meist eine kleine Küche und somit nicht genug Platz für einen Großraumbackofen. Falls das bei dir auch der Fall sein sollte oder du einen festen Aufstellplatz im Auge hast, ist es natürlich wichtig, erst einmal auf die passenden Abmessungen zu achten.

Minibackofen Nudelgericht

Minibacköfen eignen sich hervorragend für eine Vielzahl an Gerichten. (Foto: Hans / pixabay.com)

Du solltest am besten den Aufstellplatz erst einmal genau ausmessen und dann bei der Suche eines passenden Ofens für dich immer die Abmessungen parat haben. Dabei behalte aber auch immer im Hinterkopf, dass ein gewisser Abstand zu Wänden und nach oben eingehalten werden muss.

Dieser variiert je nach Gerät, jedoch kannst du dich, falls du noch keine genaueren Angaben zur Verfügung hast, an folgender Faustregel orientieren: mindestens vier Zentimeter ringsherum und einen Zentimeter nach oben. Mehr Abstand schadet aber nie.

Solltest du jedoch einen Backofen mit Herdplatten wählen, musst du nach oben hin wesentlich mehr Platz lassen. Einerseits müssen die Töpfe Platz haben, aber auch die entstehenden Dämpfe sollen natürlich abziehen können. Deshalb solltest du diese Form des Backofens nicht in Regalen oder unter Schränken anbringen.

Volumen

Mithilfe der Volumenangabe des Backraums kannst du den Einsatzbereich des Ofens am besten abschätzen. Je größer das Volumen des Ofens, desto eher kannst du ihn wie einen traditionellen Backofen nutzen.

Das Volumen steht im direkten Zusammenhang zu den Abmessungen des Ofens, jedoch geben die Abmessungen immer nur benötigten Platz des Geräts an, sagen aber nicht direkt etwas über die Größe des Garraums aus.

Volumen Preis Mögliche Einsatzbereiche
10 L ab 20 € Brötchen und Piccolinis
20 L ab 40 € Brötchen etc., zusätzlich Pizzen bis 28 cm Durchmesser
30 L ab 60 € Beinahe alles
40 L ab 80 € Beinahe alles, mehrere Ebenen für gleichzeitiges Backen

Abhängig davon, ob du den Ofen nur als kleine Alternative zum Brötchenaufbacken nehmen willst oder ihn als vollen Herdersatz nutzen möchtest, sind unterschiedliche Größen sinnvoll, da mit der Größe in der Regel auch der Stromverbrauch und die Anschaffungskosten steigen.

So solltest du dir also vor dem Kauf eines Backofens darüber im Klaren sein, wofür du diesen nutzen möchtest, da in den kleinsten Varianten nicht alle Speisen zubereitet werden können, die du vielleicht machen möchtest.

Leistung

Die Leistung eines Miniofens schwankt stark und ist abhängig von der gewählten Größe und Variante des Ofens. Im Vergleich zu den traditionellen Großraumbacköfen ist der Verbrauch jedoch wesentlich geringer. Abhängig von der Größe des Miniofens variiert die Wattzahl, so verfügen größere Ofen in der Regel über mehr Watt als kleine.

foco

Wusstest du, dass du vor der Inbetriebnahme eines Minibackofens noch einmal überprüfen solltest, ob die Qualität den Angaben vor dem Kauf entspricht?

Du solltest testen ob Regler und Knöpfe fest verbaut sind, das Material qualitativ hochwertig wirkt und die Heizstäbe sicher verbaut sind.

Auch abhängig von der gewählten Variante unterscheidet sich die Wattzahl. So benötigen Öfen mit Herdplatten am meisten Leistung, während Kombinationen aus Mikrowelle und Backofen am wenigsten verbrauchen.

Im Vergleich zu Großraumbacköfen beziehen die Kleinöfen wesentlich weniger Energie. So schwankt die Leistung bei den traditionellen Öfen zwischen 2000 und 2500 Watt, während sie bei Miniöfen in der Regel, je nach gewählter Art, nur zwischen 1000 und 2000 Watt liegt.

Höchsttemperatur

Je nachdem was du in deinem Backofen zubereiten willst, sind unterschiedliche Temperaturen notwendig, um diese bestmöglich zubereiten zu können.

Die Höchsttemperaturen der meisten Miniöfen liegen zwischen 230 und 250°C. Mit diesen Temperaturen kannst du im Prinzip so gut wie alles zubereiten, was du auch im Großraumofen machen kannst.

Da es aber auch einige wenige Speisen, wie beispielsweise einen Braten, gibt, bei denen Temperaturen von 250°C und höher notwendig sind, solltest du dies beim Kauf ebenfalls berücksichtigen.

Einschubebenen

Ähnlich wie bei traditionellen Backöfen können auch in einem Miniofen während eines Backvorgangs mehrere Bleche gleichzeitig genutzt werden. Umso größer der Ofen ist, umso mehr Einschubebenen gibt es in der Regel.

Jedoch solltest du auch beachten, dass für einen Einsatz von mehr als zwei Blechen eine Umluftfunktion vorhanden seien sollte, da bei reiner Ober-/ Unterhitze die Speisen auf dem mittleren, dritten Blech nicht ausreichend gegart werden können.

Bei den Kombinationen aus Mikrowelle und Backofen gibt es in der Regel keine Einschubebenen für Bleche. Diese verfügen lediglich über einen Drehteller und einen Aufstellrost, auf welchen die zu backenden Speisen platziert werden können.

Farbe

Wenn dir das Design und die Farbe des Backofens wichtig ist, hast du auch hier mitterweile einige Auswahl. Die meisten Miniöfen sind aus Edelstahl und in silber-schwarzem eher schlichtem Design zu haben. Es gibt jedoch auch einige Fabrikate, die in bunten Farben oder auch in elegantem cremefarbenen Design erhältlich sind.

Diese sind jedoch eher selten und auch meist in etwas gehobeneren Preisklassen zu finden. Solltest du also einen optisch spezielleren Ofen präferieren, musst du bei deiner Wunschausstattung flexibel sein und auch bereit sein, mehr zu investieren.

Innenraumbeleuchtung

Einige Miniöfen verfügen über eine Beleuchtung des Innenraums, die es dir ermöglicht, deine Speisen beim Garen genau zu sehen und so den optimalen Garzeitpunkt zu erreichen.

Diese gehört jedoch nicht zur Standardausstattung von Miniöfen und ist somit grade bei den günstigsten Modellen meist nicht enthalten. Solltest du also Wert auf dieses Feature legen, musst du wahrscheinlich mit höheren Preisen rechnen.

Grillspieß

Ein Grillspieß ermöglicht es dir, aufgespießte Speisen gleichmäßig und knusprig zu bräunen. Dieser wird in der Mitte des Backofens angebracht und dreht sich dann während des Grillens gleichmäßig um die eigene Achse. So kannst du beispielsweise ideal Hähnchen knusprig grillen.

Bedenke aber, dass das Volumen des Ofens auch groß genug sein muss, damit das Grillgut nicht an den Wänden ankommt. Je nach Größe des Kleinofens gibt es auch Spieße auf die direkt zwei Hähnchen hintereinander passen, sodass du in nur einem Grillgang zwei Hähnchen zubereiten kannst.

Timer

So gut wie alle Minibacköfen verfügen über integrierte „Eieruhren“, bei denen du die Backzeit einstellen kannst. Je nach Modell sind es analoge Drehschalter oder bei moderneren Varianten Digital- oder gar Touchdisplays.

Minibackofen Offen

Mini Backöfen unterscheiden sich in der Regel kaum von ihren größeren Pendants. Du solltest lediglich darauf achten, dass alle essentiellen Zusatzaustattungen vorhanden sind. Deshalb solltest du dir vor einem Kauf genügend Gedanken machen, auf welche Funktionen du nicht verzichten kannst. (Foto: Hans / pixabay.com)

In den meisten Fällen kann der Timer auf eine Höchstdauer zwischen 60 und 120 Minuten eingestellt werden. Solltest du gerne Speisen mit einer langen Backzeit zubereiten und dieses Feature dir wichtig sein, musst du bei der Auswahl eines Ofens auch auf die Höchstdauer achten oder gegebenenfalls nachdrehen oder nachstellen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Minibackofen

Gibt es spezielle Rezepte für einen Minibackofen?

Da du im Grunde alles, was du im traditionellen Backofen backen kannst, auch im Kleinofen zubereiten kannst, benötigst du eigentlich keine besonderen Rezepte, sondern kannst einfach kleinere Mengen nehmen. Vergiss nicht, eventuell auch die Zeit anzupassen.

Es gibt jedoch eine Reihe an Rezepten für altbekannte Gerichte, die in kleineren Portionen zubereitet werden, sodass sie auch in Öfen mit geringem Garraum optimal werden. Diese findest du einfach online auf diversen Seiten wie beispielsweise Chefkoch unter dem Begriff „Minirezepte“.

Als Faustregel kannst du aber auch in den meisten Fällen einfach von normalen Rezepten immer die Hälfte der Zutaten nehmen.

via GIPHY

In der folgenden Tabelle zeigen wir dir ein paar Beispiele von leckeren Rezepten, die du in einem Kleinbackofen machen kannst!

Rezept Zutaten Zubereitung
Pizza Teig
  • 200g Weizenmehl,
  • 2 gestr. TL Trockenhefe,
  • 2 Messerspitzen Salz,
  • 1 EL Olivenöl,
  • 100 ml lauwarmes Wasser.
Teig kneten, bis ein glatter Teig entstanden ist

aus Teig eine Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.

Backofen vorheizen, 175 °C, Ober- und Unterhitze

Aufgegangenen Teig nochmal durchkneten, Backblech damit auslegen und Pizza belegen.

Apfel-Schoko-Blechkuchen
  • 200 g Butter,
  • 200 g Zucker,
  • 1 Pkg. Vanillezucker,
  • 1 Prise Salz,
  • 4 Eier,
  • 250 g Mehl,
  • 2 gestr. TL Backpulver,
  • 100 g Schoko-Plättchen,
  • 2 kl. Äpfel,
  • etwas Zitronensaft.
Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Backofen auf 150 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz schaumig rühren und nach und nach Eier zugeben und weiterrühren. Mehl mit Backpulver vermischen und unterrühren. Apfelstückchen und Schokoblättchen unterheben. Teig auf den Blech legen, dazu noch Apfelstücke zugeben und 25 min. backen.

Bananen-Schoko-Muffins
  • 2 Bananen,
  • 200 g Mehl,
  • 2 TL Backpulver,
  • 1/2 TL Zimtpulver,
  • 1 Ei,
  • 150 g  Zucker,
  • 100 ml Öl,
  • 125 ml Milch,
  • 3 EL Kakaopulver
Das Ei mit dem Öl, dem Zucker und der Milch gut verrühren. Die restlichen Zutaten in einer anderen Schüssel vermengen.  Die Bananen mit einer Gabel klein drücken. Nun alles zusammen in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer gut verrühren. In Muffinformen, bis etwas über die Hälfte, einfüllen.

Wie reinige ich einen Minibackofen?

Falls es in deiner Bedienungsanleitung keine besonderen Hinweise zum Reinigen des Ofens gibt, kannst du ihn genauso wie einen herkömmlichen säubern. Da in einem Minibackofen die Speisen meist wesentlich näher an den Wänden beziehungsweise der Decke des Ofens sind, kann es häufiger zu Verschmutzungen kommen, weshalb du den Minibackofen auch öfter reinigen solltest.

Du kannst häufigem Putzen vorbeugen, indem du unter die Speisen auf dem Rost Backpapier legst, damit nichts auf den Boden tropft.

Um einen Minibackofen nach der Verschmutzung zu reinigen, gibt es viele unterschiedliche Möglichkeiten. Am besten schaust du erst einmal in deine Bedienungsanleitung, ob du bei deinem Ofen irgendetwas Spezielles beachten musst und ob sie einen Reinigungstipp enthält.

Zum Reinigen kannst du in der Regel am einfachsten zu einem herkömmlichen Backofenspray oder, falls du lieber auf so viel Chemie verzichten möchtest, einfach zu Zitronensaft beziehungsweise -säure greifen.

Kann im Minibackofen auch Modelliermasse wie Fimo ausgebacken werden?

Grundsätzlich ist es, unter Berücksichtigung einiger Problemfelder, möglich in einem Kleinbackofen Modelliermasse zu härten, da sie immer über Ober-/Unterhitze verfügen.

Jedoch musst du beachten, dass die Hitze schneller eintritt und abhängig vom Ofen auch teilweise etwas instabiler als beim traditionellen Backofen ist, wodurch Modelliermasse Blasen werfen könnte.

Um dieses Problem zu umgehen, solltest du vorher zumindest einen Testlauf machen und ein Backthermometer zur Temperaturkontrolle nutzen. Wenn du dich grade erst mit der Anschaffung eines Backofen beschäftigst, kannst du speziell darauf achten, dass er für Modelliermasse geeignet ist.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] Lorenz-Ladener C.: Holzbacköfen im Garten: Bauanleitungen für Lehm- und Steinöfen, Ökobuch-Verlag, Staufen, 2011.

[2] http://www.planet-wissen.de/gesellschaft/essen/backen/index.html

[3] http://eatsmarter.de/ernaehrung/news/8-fakten-uebers-backen-die-sie-kennen-sollten

Bildquelle: Dewang Gupta / unsplash.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Lene ist gelernte Konditorin und hat im Anschluss Lebensmitteltechnologie studiert. Sie kennt sich nicht nur mit Süßspeisen bestens aus, sondern kennt auch die biochemischen Hintergründe des Backens. Mit ihren Texten möchte sie den Lesern bei der richtigen Auswahl von Küchenzubehör und Backmaterialien helfen.