Springform
Zuletzt aktualisiert: 16. Oktober 2020

Unsere Vorgehensweise

7Analysierte Produkte

21Stunden investiert

6Studien recherchiert

30Kommentare gesammelt

Die Springform ist ein absolutes Must-have unter dem Küchenzubehör. Sie ermöglicht jede Art des Backens. Aufgrund der vielseitig einsetzbaren Form und des stabilen Materials können nicht nur süße Leckereien gezaubert werden, sondern auch eine Fülle an anderen gehaltvollen Speisen. Unter anderem kannst du altbekannte Apfelkuchen, Cheesecakes, aber auch Pizzas mit einer Springform zubereiten.

Unser ausführlicher Springform-Test 2020 soll dich bei der Suche nach deinem optimalen Backutensil unterstützen und beratschlagen. Für dich haben wir verschiedene Springformen unter die Lupe genommen und die essenziellsten Informationen dargelegt. Des Weiteren machen wir auf die wichtigsten Vor- und Nachteile von unterschiedlichen Arten an Springformen aufmerksam. Wir wünschen dir viel Unterhaltung beim Lesen!




Das Wichtigste in Kürze

  • Anders als bei den gewöhnlichen Fix-Bestandteilen im Backofen, wie Backbleche, sind Springformen mit mehr Bedacht zu wählen. Mit ihnen können lediglich eine begrenzte Anzahl an Rezepten umgesetzt werden. Sie sind optimal geeignet für das Backen von Torten und Kuchen.
  • Viele Springformen verfügen eine Antihaft-Beschichtung, welche das Ankleben des Teiges und somit unerwünschte Risse verhindert. Backformen mit einer Emaille-Versiegelung bieten zudem eine ausgesprochene Beständigkeit im Vergleich zu anderen Variationen.
  • Die Reinigung und Verwahrung der Springform ist ebenfalls ein wichtiger Punkt. Grundsätzlich ist ein Waschen per Hand empfohlen, da dies das Zerkratzen der Oberfläche minimiert und somit die Langlebigkeit der Backform erhöht. In der Springform selbst sollten keine anderen Gegenstände zwischengelagert werden.

Springform Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Allround-Springform

Die Zenker Springform Z6503 ist der absolute Allrounder unter den Backformen. Der Durchmesser von 26 Zentimetern bietet die Möglichkeit relativ große Back-Güter herzustellen. Die Antihaft-Beschichtung verhindert ein unangenehmes Ankleben des Teiges an der Außenschicht der Springform.

Die hier vorgeschlagene Backform ist zu einem erschwinglichen Preis verfügbar und ist somit perfekt für angehende Hobbybäcker geeignet. Du bist interessiert in die Welt des Backens einzusteigen und willst dich nicht auf eine lange Suche nach der richtigen Springform begeben? Dann ist diese die Richtige für dich!

Die beste hochwertige Springform

Die Dr. Oetker Springform BACK-LIEBE EMAILLE 1101 ist eine qualitative Tortenform, welche mit ihrer Emaille-Versiegelung besticht. Diese sichert eine Schnitt- und Kratzfestigkeit der besonderen Klasse. Die Form aus dunkelblauem Stahlblech kommt mit einem etwas größerem Durchmesser von 28 Zentimetern und ist noch in anderen Größen erhältlich.

Diese Springform ist für alte Backprofis und neu gefundene Torten-Enthusiasten das perfekte Backutensil. Der edle, standhafte Boden ermöglicht das sofortige Servieren auf selbem und erspart ein nervenaufreibendes Umplatzieren der Torte.

Die beste Springform für das kleine Budget

Das Relaxdays Springform-Set 10024092 ist die optimale Einstiegslösung für alle Hobby-Konditoren. Das Set kommt in vier verschiedenen Größen und reicht von 18 bis 28 Zentimeter Durchmesser. Mit einer Hitzebeständigkeit von bis zu 250 Grad Celsius reihen sich die Formen in den oberen Rängen ein.

Hier und da will man will ein neues Rezept ausprobieren, hat jedoch nicht die Form in der optimal beschriebenen Größe zu Hause oder man will grundsätzlich nicht sofort eine majestätische Geburtstagstorte machen. Dieses Set trifft den Nagel auf den Kopf und erlaubt dir ein flexibles Backen, wie du es noch nicht kanntest.

Kauf- und Bewertungskriterien für Springformen

Hast du dir vorgenommen nach der für dich besten Springform online zu suchen? Du wirst vermutlich auf eine Vielzahl an verschiedenen Modellen und Ausführungen gestoßen sein. Im kommenden Abschnitt werden wir dir die Aspekte näherbringen, welche beim Kauf einer Springform in Betracht zu ziehen sind. Die folgenden Informationen werden dir deine Entscheidung erleichtern.

Mit diesen nachfolgenden Kriterien kannst du unterschiedliche Springformen objektiv miteinander vergleichen:

Material

Bei diesem Kriterium gibt es zwei Variationen von Springformen zu unterscheiden. Die, die hauptsächlich aus einem Material hergestellt wurden, wie beispielsweise Stahlblech. Als auch die, dessen Boden und Ring aus verschiedenen Materialien besteht. Des Öfteren wird Glas als Boden-Material in Verwendung genommen.

Bei Springformen in der billigeren Preisklasse wird zumeist Stahl bzw. Stahlblech bei der Produktion verwendet. Für gewöhnlich sind Tortenformen mit einer Antihaft-Beschichtung ausgestattet. Auch diese ist in zahlreichen Optionen verfügbar. Auszuwählen ist beispielsweise zwischen einer keramischen Beschichtung und einer Teflon-Beschichtung. Aber auch einzelne Materialien bilden selbstständig eine Antihaft-Wirkung.

Springformen aus Silikon reihen sich etwas teurer ein und sind um zirka 20 Euro erhältlich. Sie verfügen über einen leicht zu reinigenden Tortenring, welcher meist von einem soliden Keramikboden unterstützt wird.

Glasböden von Springformen eignen sich ausgezeichnet als Servierplatten.

Tortenformen sind, wie bereits erwähnt, auch mit einem Glasboden verfügbar. In diesem Fall ist der Ring der Springform meistens aus Stahl angefertigt. Das Glas ist hitzebeständig und schnittfest. Neben diesen praktischen Zusätzen macht ein Kristall-Glasboden auch optisch einiges her.

Hochwertige Springformen bestehen oft aus edlem Karbonstahl, welches für eine bessere und konstante Wärmeverteilung sorgt. In der Preisklasse ab 30 Euro angesetzt, bietet die das Karbonstahl auch eine Absicherung gegen das Verziehen der Form.

Größe (Durchmesser / Tiefe)

Bei der Auswahl der Springform-Größe ist besonders die Beachtung des Durchmessers von ausgesprochener Wichtigkeit. Ebenfalls nicht außer Acht zu lassen ist die Höhe bzw. die Tiefe der Springform. Im Allgemeinen gibt es keine vorgeschriebenen Regeln bei der Wahl der richtigen Tortenform.

Eine Kleinfamilie von vier Personen wird an einem Sonntag-Nachmittag nur schwer eine Torte mit einem Durchmesser von 26 Zentimetern verspeisen können. Als Geburtstagstorte und für eine kleine Feier ist sie jedoch genau die richtige Größe für eine Springform.

Die Größe bestimmt zu einem Teil den Preis. Eine kleinere Springform mit einem Durchmesser von 20 Zentimetern ist für all jene perfekt, welche gern mit Rezepten experimentieren und auch mal gut und gern ihren Freunden Kostproben verabreichen wollen.

Der Durchmesser einer Springform kann auf dem Markt zwischen ungefähr 18 und 28 Zentimetern reichen. Der Grund der Anschaffung sollte bedacht werden, soweit kein im Vorhinein erklärter Nutzen besteht.

Die Höhe der Springform ist ebenfalls ein relevanter Faktor. Von 6,5 bis 15 Zentimetern kann die Tiefe reichen. Auch hier werden Ausreißer in der Höhe erhältlich sein. Hohe Springformen eignen sich speziell zum Brot backen oder für die Konstellation einer größeren Torte.

Hitzebeständigkeit

Die Hitzebeständigkeit wird vom Grundmaterial und der Beschichtung beeinflusst. Die Größe der Springform spielt hierbei keine Rolle.

foco

Gewöhnliche Tortenformen aus Stahlblech zeigen im Allgemeinen mit einer Hitzebeständigkeit von 230 Grad Celsius auf.

Springformen aus Silikon mit Keramikboden bestechen mit einer Haltbarkeit gegen Hitze von 260 Grad Celsius. Silikon-Formen mit Glasboden sind bis zu 300 Grad-Celsius hitzebeständig.

Einige Rezepte fordern eine höhere Temperatur als andere. Falls du planst Pizzen in einer Springform zu backen, dann musst du dir darüber bewusst sein, dass der Teig länger benötigt, als der Belag.

Es ist festzuhalten, dass die Hitzebeständigkeit der Materialien von Hersteller zu Hersteller variieren kann. Vor dem Verwenden der Springform ist das Durchlesen der Verpackung bzw. der Gebrauchsanweisung geraten.

Verschluss

Der Verschluss ist ein instrumentaler Teil der Springform. Die Qualität und Verarbeitung der Verriegelung bestimmt die Wahrscheinlichkeit von unerwünschten Hürden beim Backen. Wenig hochwertige Verschlüsse können des Öfteren der Grund für das Auslaufen des Teiges sein.

Mehrere Arten an Verschlüssen sind beim Kauf einer Springform in Betracht zu ziehen. Moderne Springformen verfügen oft über eine Klappe mit Silikon-Zusatz, welcher ein angenehmeres Handling verspricht.

Ein hochwertiger und kompakter Verschluss garantiert ein sicheres Backen ohne Zwischenfälle.

Springformen aus Silikon verfügen des Öfteren über einen praktischen Schiebe-Verschluss. Wenn dieser abgenommen und aus der Vorrichtung gezogen wird, kann man den flexiblen Silikonring bequem abnehmen. Diese Verschlussart eignet sich besonders für mehrlagige Torten und Kuchen.

Größere Klapp-Verschlüsse erleichtern das Aufmachen des Ringes und erzeugen eine stärkere Hebelwirkung. Kleinere Verriegelungen mit kurzen Klappen können jedoch äußerst kompakt an den Ring der Springform festhalten, was das Öffnen natürlich erschwert, wenn das Gebackene noch heiß ist.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Springform kaufst.

Der Kauf einer Springform wird dein gesamtes Backerlebnis in der Küche erheblich beeinflussen. Diese Entscheidung sollte also eine Weise sein. Im kommenden Abschnitt haben wir die kritischsten Fragen und ihre Antworten für dich zusammengefasst.

Was ist das Besondere an einer Springform und welche Vorteile bietet sie?

Eine Springform bietet dir die Möglichkeit jederzeit eine schmackhafte Torte oder Kuchen deiner Wahl zu zaubern. Unzählige Rezepte in Kochbüchern und Online können dir Inspiration für Neues geben. Der Teig kann einfach in die Springform geleert werden und das Back-Abenteuer beginnt.

Mit einer Springform kannst du nicht nur köstliche, süße Spezialitäten zubereiten, sondern auch Mahlzeiten für das Abend- und Mittagessen können hiermit gemacht werden. Eine hohe Springform ist perfekt für das Brotbacken geeignet. Man kann sich ebenfalls an einer Chicago-Style Deep-Dish-Pizza ausprobieren.

Die meisten Springformen verfügen über eine Antihaft-Beschichtung, welche ein bequemes Lösen des Teiges vom Ring und Boden ermöglichen. Die durchschnittliche Springform verfügt über eine Hitzebeständigkeit von bis zu 230 Grad Celsius und lässt dich somit nahezu jedes Backrezept im Internet zu Hause zubereiten.

Springformen sind vielseitig einsetzbar. Nicht immer muss die perfekte Torte geschaffen werden, auch simple Teige können schnell mal ausprobiert werden. (Bildquelle: Malin Båtmästar / Pixabay)

Den Ofen bei richtiger Temperatur vorheizen, schnell den Teig deines Lieblingskuchens anrühren, in die praktische Springform zugeben, ins Rohr damit und schon hast du die perfekte Ergänzung zu jeder kleinen Feier oder einen gemütlichen Abend vor dem Fernseher.

Welche Arten von Springformen gibt es?

Der folgende Teil wird die unterschiedlichen Arten von Springformen behandeln und dir einen Überblick dieser bieten. Die zwei verschiedenen Varianten weisen beide ihre eigenen Vor- und Nachteile auf.

Springform mit Beschichtung

Eine Variante von Springform ist jene Art mit beschichtetem Boden und Ring. Bei dieser Backform ist das Innenmaterial mit einer Antihaft-Schicht überzogen. Es gibt auch Springformen mit einer Emaille-Versiegelung, welche das Material schnitt- und kratzfest macht.

Auch Springformen mit Glasboden bieten die Kratzfestigkeit, welche die Böden der Tortenformen gleichzeitig zu einem multifunktionalen Servierteller machen. Eine keramisch verstärkte Beschichtung ist eine weitere Möglichkeit, um einen Antihaft-Effekt zu erzeugen.

Vorteile
  • Leichtes Lösen des Teiges von der Springform
  • Komfortables Reinigen der Form
  • Emaille-Versiegelung bietet Schnitt- und Kratzfestigkeit
  • Abriebbeständigkeit
Nachteile
  • Zu hohe Temperaturen nützen die Beschichtung ab
  • Teflon-Beschichtung bei zu heißem Ofen ist gesundheitsschädlich
  • Nicht alle Beschichtungs-Arten sind schnitt- und kratzfest
  • Erfordert genaues durchlesen der Gebrauchsanweisung

In Erwägung muss  der spätere Nutzen der beschichteten Springform gezogen werden. Will man auf der Form mit spitzen Gegenständen hantieren und sie hohen Temperaturen aussetzen? Das alles musst du vor dem Kauf in Betracht ziehen.

Springform ohne Beschichtung

Eine weitere Art von Springform ist jene, welche aus purem Material besteht und über keine spezielle Beschichtung verfügt. Ein Weglassen einer Beschichtung hängt natürlich vom ursprünglichen Material ab.

Backformen aus Gusseisen erfordern keinen besonderen Bezug, da ihr Material bereits eine gewisse Kompaktheit erzielt und jeglichen Teig vom Kleben am Rand und Boden abhält, solange die Form im Vorhinein genug eingefettet wurde.

Vorteile
  • Lange Haltbarkeit
  • Spülmaschinenfest mit Emaillierung
  • Hohe Fähigkeit zur Wärmeleitung
  • Starke Speicherung der Wärme
Nachteile
  • Handwäsche erforderlich
  • Kompliziertes Verwahren aufgrund des Gewichts
  • Einfetten nötig

Natürlich gibt es außer Springformen aus Gusseisen noch andere Materialien, die ohne spezieller Beschichtung die gewünschten Ergebnisse bringen. Eine weitere Möglichkeit wären Backformen aus Weißblech. Diese bestechen durch ihre ausgesprochene Stabilität.

Was kostet eine Springform?

Die Preisspanne bei Springformen hält sich in Grenzen. Somit ist es ein äußerst erschwingliches Produkt, sowie ein praktisch anzuwendendes. Der Hersteller und das Material sagen meist bereits einiges über die Qualität der Springform voraus. Für eine Tortenform sind je nach Hochwertigkeit ungefähr 10 bis 40 Euro aufzuwenden.

Falls du ein kleines Back-Projekt geplant hast und nicht allzu viel in das Zubehör investieren möchtest, ist eine Springform um zirka 10 Euro genau das richtige für dich. Natürlich wirst du um das Geld nicht die edelste und qualitativste aller Backformen erwerben. Jedoch kannst du als angehender Hobby-Konditor erstmal mehr in die Zutaten deiner Nachspeisen investieren.

Ein höherer Preis verspricht meist Langlebigkeit und hochwertige Verarbeitung. Bei den günstigeren Varianten besteht die Springform meist aus Stahlblech mit einer Antihaft-Beschichtung.

Im Gegensatz zu den billigeren Modellen sind die teureren Varianten zumeist aus einem edlen Karbonstahl gefertigt. Zusätzlich wird der Boden emailliert und garantiert so eine optimale Wärmeverteilung.

Wo kann ich eine Springform kaufen?

Mittlerweile sind Springformen in zahllosen Geschäften, Supermärkten und im Online-Handel erhältlich. Falls du auf der Suche nach einer qualitativen Springform bist, welche mit ihrer Langlebigkeit und Beständigkeit besticht, empfehlen wir dir die nachfolgenden Anbieter im Einzelhandel und online:

  • amazon.de
  • ikea.de
  • mediamarkt.de
  • saturn.de

Die empfohlenen Shops bieten allesamt das Einsehen der Kundenbewertungen. Außerdem sind die einzelnen Eigenschaften und Charakteristiken der Springformen ausführlich angegeben und beschrieben. Jedes Küchenzubehör, welches in diesem Artikel vorgestellt wird, verlinken wir zu mindestens einem der oben angegebenen Händlern.

Was eignet sich zum Einfetten einer Springform?

Es gibt mehrere Möglichkeiten deine Springform einzufetten. Auch wenn du eine Backform mit Beschichtung erworben hast, willst du manchmal auf Nummer sicher gehen und die Innenflächen sorgfältig einreiben. In der nachfolgenden Tabelle haben wir einige der Produkte und deren Erläuterung für dich übersichtlich dargelegt.

Art Beschreibung
Backspray Dieser ermöglicht ein gezieltes und ressourcensparendes Einfetten deiner Springform.
Butter Die Butter muss vor dem Einreiben etwas bei Raumtemperatur streichfähig gemacht werden für die Anwendung.
Schmalz Schmalz gibt deinem Rand noch einmal eine extra Geschmacksebene und lässt dich den Teig perfekt von der Form lösen.

Für das Einfetten stehen in Theorie mehrere Utensilien zur Verfügung. Deine Finger, ein spezieller Backpinsel, sowie ein Stück Küchenrolle können zum Verstreichen verwendet werden.

Wie lege ich eine Springform mit Backpapier aus?

Bist du genervt von dem langwierigen Putzen und Säubern deiner Backform? Ein paar Krümeln bleiben immer wieder mal an der Form Kleben. Um auf Nummer Sicher zu gehen, haben wir hier Instruktionen, wie du deine Springform mit Backpapier auslegen kannst, um den späteren Zeitaufwand zu minimieren.

  1. Zuallererst bringe ein kleines Stück Butter auf Raumtemperatur und trage dieses auf die Innenseite des Ringes und den Boden auf.
  2. Anschließend schneidest du mit einer Schere an der langen Seite eines Stück Backpapiers entlang. Achte darauf mindestens zwei Daumenbreiten mehr auszuschneiden, als die eigentliche Höhe der Form ist.
  3. Mit dem übrigen Backpapier schneidest du eine Fläche aus, die genügend über die Backform ragt. Lege diese auf den Boden der Form und spanne den Ring ein. Es sei zu beachten, dass das Papier nicht reißen sollte.
  4. Zuletzt legst du die Backpapier-Streifen an den Ring an. Die beiden Enden des Backpapiers kannst du mit Butter aneinander haften.

Eine Springform ist ein absolut essenzieller Bestandteil jeder Küche. Das Verwenden von Backpapier erleichtert das spätere Lösen des Kuchens. (Bildquelle: congerdesign / Pixabay)

Das Verwenden von etwas dünnerem Backpapier erleichtert das Einspannen in die Backform und verringert die Chance an Rissen.

Wie wird eine Springform gereinigt?

Bei der Anschaffung einer Springform wirst du oft auf die Information stoßen, dass die Backform nicht spülmaschinenfest ist. Wir zeigen dir die richtige Vorgehensweise beim Reinigen deiner Springform in der unten niedergeschriebenen Anleitung.

  1. Anfangs spülst du die leere, abgekühlte Springform verschlossen mit heißem Wasser ab. Reibe sie mit einem Klecks Geschirrspülmittel ein und fülle sie anschließend mit heißem Wasser.
  2. Nachdem du die Mischung einziehen hast lassen, schütte neunzig Prozent des Wassers hinaus.
  3. Zuletzt kannst du die aufgeweichten Backreste mit einem Schwamm problemlos abwaschen. Achte darauf keine raue Schwammoberfläche bei einer beschichteten Springform zu benutzen.

Um ein kratzfreies und sorgloses Putzen der Backform zu garantieren, lese zur Sicherheit vorher nochmals die Gebrauchsanleitung durch und vergewissere dich über das korrekte Prozedere.

Welche Alternativen gibt es zu einer Springform?

Es existieren unter anderem zwei Alternativen für die begehrte Springform. Die nachfolgende Tabelle zeigt die wichtigsten Eigenschaften der beiden Ersatzprodukte für dich auf.

Art Beschreibung
Tortenring Der Tortenring umfasst keinen Boden. Für mehr Sicherheit kann bei umgestülpten Backpapier-Boden gebacken werden. Optimal für die Konstruierung einer vielschichtigen Torte und anschließender Kühlung.
Gugelhupfform Bietet das gleiche Resultat mit einem mehr geschmacksintensivem Rand, aufgrund der speziellen kantigen Form. Sie ist ebenso leicht zu verstauen.

Die oben genannten Alternativen bewegen sich grundsätzlich in einer ähnlichen Preisklasse wie die billigeren Modelle einer Springform. Der Tortenring bewegt sich zumeist in einem etwas billigerem Bereich, wenn der Preis der Gugelhupfform zugleich stark vom Material abhängt.

Fazit

Eine Springform kann dir dabei helfen die mit der Zeit angesammelten Rezepte deiner Träume endlich in die Realität umzusetzen. Sie ist vielseitig einsetzbar. Nicht zuletzt wegen ihrer universalen Form. Du kannst einen knusprigen Laib Brot, eine saftige Torte oder einen schmackhaften Cheesecake damit zubereiten.

Viele verschiedene Variationen an Springformen sind erhältlich. Springformen aus Gusseisen und Weissblech ohne Beschichtung, aber auch Backformen aus Silikon oder Stahlblech mit Antihaft-Beschichtung. Einem erfolgreichen Backen und Kreieren von neuen sensationellen Rezepten in deiner Backstube sollte also nichts mehr im Weg stehen.

Bildquelle: Juergens/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Lene ist gelernte Konditorin und hat im Anschluss Lebensmitteltechnologie studiert. Sie kennt sich nicht nur mit Süßspeisen bestens aus, sondern kennt auch die biochemischen Hintergründe des Backens. Mit ihren Texten möchte sie den Lesern bei der richtigen Auswahl von Küchenzubehör und Backmaterialien helfen.