Willkommen bei unserem großen Teigschaber Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Teigschaber. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Teigschaber zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Teigschaber kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Teigschaber ist ein Küchenutensil, das zum Verteilen oder zum Glattstreichen zähflüssiger Massen sowie zum Ausschaben von Schüsseln verwendet wird.
  • Schaber bestehen entweder aus Plastik oder aus Silikon. Bei Modellen mit einem Griff kann das Material des Griffes aus Edelstahl oder Holz sein.
  • Beim Kauf solltest du auf das Material sowie die Beschaffenheit achten.

Teigschaber Test

Platz 1: Rösle 12455 Teigschaber Silikon

Platz 2: KAISER Teigschaber mit Holzgriff

Platz 3: Dr. Oetker Silikon-Teigschaber Flexxibel

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Teigschaber kaufst

Was ist ein Teigspachtel und wofür brauchst du ihn?

Einen Teigspachtel gibt es entweder als ein flaches spachtelartiges Küchenwerkzeug oder als Variante „Silikon am Stiel“.

Du kannst damit Kuchenteige von der Rührschüssel in die Backform befördern und glatt streichen, aber auch geschlagene Sahne oder geschmolzene Schokolade auf dem Kuchen verteilen. Mit einem flachen Teigspachtel ist es außerdem spielend möglich, den Kuchen von einer Springform auf eine Kuchenplatte zu schieben. Deiner Fantasie zur Verwendung des Teigschabers sind dabei keine Grenzen gesetzt!

Teig für einen Kuchen

Mit einem Teigschaber lässt sich der Teig noch besser verarbeiten! (Foto: Life of Pix / Pexels.com)

Warum er dir dein Leben leichter macht

Jeder der einen Teigschaber hat, möchte ihn nicht mehr hergeben. Er ist vielseitig und flexibel einsetzbar und bekommt auch den letzten Teigrest aus der Rührschüssel. Dadurch wird nicht nur dein Kuchen größer, sondern du sparst dir Zeit beim abspülen, da der Teigspachtel ja schon alles bis in das letzte Eck leergekratzt hat.

Alles in allem macht dir ein Teigschaber das Leben leichter, da er dir eine Menge Arbeit abnimmt. Schnellem und effizientem Arbeiten steht nach dem Kauf also nichts mehr im Wege.

Teigschaber zum Backen

Ein Teigschaber ist vielseitig einsetzbar und sollte in keiner Küche fehlen. (Foto: Ela Haney / Pexels.com)

Wie viel kostet ein Teigspachtel?

Der geringe Preis eines Teigspachtel macht das Produkt noch attraktiver für den alltäglichen Gebrauch.

Einfache flache Plastikteigschaber gibt es schon ab 1€, für spezielle Teigschaber, mit denen du sogar Muster in Torten machen kannst, kosten um die 5€. Der Durchschnittspreis für Silikonteigspachtel liegt bei etwa 5-10€. Für diesen Preis bekommst du bereits ein gut verarbeitetes Küchenwerkzeug, das dir viel Freude bereiten wird.

Gewisse schwedische Möbelhersteller bieten Teigschaber auch schon für 99 Cent an. Beim Kauf solltest du beachten, dass ein Edelstahlstiel wahrscheinlich längerlebiger ist, als einer aus Plastik – dafür musst du mit wenigen Euros mehr rechnen. Wenn du gerne größere Mengen an Teig machst, achte zudem auf die Länge des Stiels, sonst kann es dir passieren, dass deine ganze Hand im Teig hängt.

Bei dem Kauf des Teigschabers sollten Sie darauf achten, dass die Fläche der Teigkarte ca. 1mm dick ist – das erleichtert das Bewegen und Teilen von Brotteig und auch das Reinigen der Arbeitsfläche.

Entscheidung: Welche Arten von Teigschabern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen zwei Arten von Teigschabern unterscheiden:

  • Teigschaber mit Stiel
  • Teigschaber ohne Stiel

Beide Arten von Teigschabern bieten dir individuelle Vorteile und Nachteile. Je nach Vorliebe beim Backen und Kochen eignet sich eine andere Art von Teigschaber am besten für dich.

Mit einem Teigschaber mit Stiel erreichst du jede Ecke deiner Rührschüssel und kannst sie mit der flexiblen Platte restlos auskratzen. Cremes, flüssige Schokolade oder Teig lassen sich mit ihm zudem gleichmäßig glattstreichen.

Ein Teigschaber ohne Stiel hat dagegen ein festeres Material und eignet sich nicht nur zum Verteilen von Glasuren, sondern auch zum Zerteilen und Abstechen von festen Teigen. Im folgenden Abschnitt stellen wir dir beide Modelle mit ihren Vorteilen und Nachteilen übersichtlich dar und erleichtern dir somit deine Kaufentscheidung.

Wie funktioniert ein Teigschaber mit Stiel und worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Ein Teigschaber mit Stiel besteht aus einer rechteckigen Platte und einem Stiel aus Plastik, Holz oder Edelstahl. Die Platte hat zumeist eine abgerundete und eine eckige Kante und wird aus einem flexiblen Material wie Gummi oder Silikon hergestellt.

Der Teigschaber mit Stiel ist auch als Teigspatel oder Gummischaber bekannt. In der Küche ist er vielseitig einsetzbar. Mit seiner flexiblen Platte lassen sich runde sowie eckige Gefäße restlos auskratzen und Cremes, Pasten und Teige damit sofort gleichmäßig verstreichen. Außerdem bleiben dabei dank des Stiels deine Hände ganz sauber.

Einen weiteren Vorteil bieten Modelle mit einer Platte aus Silikon: Sie sind oft hitzebeständig und können daher auch als Pfannenwender, oder um heiße Massen wie Karamell und flüssige Schokolade aus einer Schale restlos entleeren zu können, verwendet werden.

Nicht geeignet sind Teigschaber mit Stiel für das Zerteilen von festen Hefe- oder Knetteigen. Ihre Platte ist zu flexibel und der Umgang mit dem Stiel sehr unhandlich. Auch beim Glattstreichen auf großen Flächen solltest du nicht zu diesem Modell greifen. Die kleine Fläche der Platte kann ein gleichmäßiges Verteilen der Masse erschweren.

Vorteile
  • Flexible Platte erreicht jede Ecke der Rührschüssel
  • Zum Auskratzen und Verstreichen geeignet
  • Durch den Stiel bleiben deine Hände sauber
  • Teigspachteln aus Silikon sind hitzebeständig
Nachteile
  • Nicht zum Zerteilen von festen Teigen geeignet
  • Kleine Fläche der Platte
  • Durch Stiel weniger Gefühl beim Glattstreichen

Wie funktioniert ein Teigschaber ohne Stiel und worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Ein Teigschaber ohne Stiel besteht aus einer flachen, dünnen Platte aus festem Kunststoff oder Edelstahl. Die Platte ist meist eckig oder halbrund und kommt bei vielen Modellen ohne Griff aus. Ein Teigschaber ohne Stiel ist auch als Teigkarte, Backhorn oder Hörnchen bekannt. Beim Backen eignet er sich besonders gut zum Abstechen oder Zerteilen von Hefe- und Brotteigen.

Dabei kannst du diesen Teigschaber zum Portionieren als Alternative zum Messer verwenden, da er sich später besonders leicht reinigen lässt. Außerdem kannst du den Teig mit dem flachen Schaber ganz einfach auf deiner Arbeitsfläche schieben, formen und anheben.

Da du die Platte direkt mit deiner Hand führst, bist du in der Lage, Cremes und Pasten gleichmäßig auch auf großen Flächen zu verteilen. Beim Versuch, Rührschüsseln sauber zu entleeren, wirst du mit diesem Modell aber leicht abrutschen.

Daher gilt zu beachten, dass während du einen Teigschaber mit Stiel vor allem zum Auskratzen verwenden kannst, ein Teigschaber ohne Stiel sich vor allem zum gleichmäßigen Verteilen von Teigen in verschiedensten Backformen und auf Backblechen eignet. Mit den runden und eckigen Kanten erreichst du problemlos jede Ecke der Formen.

Vorteile
  • Leichtes Schneiden, Formen und Anheben von Teig
  • Gleichmäßiges Verteilen von Massen in Formen und auf Blechen
  • Gleichmäßiges Glattstreichen von Glasuren, Cremes und Pasten auf großen Flächen
Nachteile
  • Hände können leicht abrutschen
  • Nicht so gut zum Entleeren von Rührschüsseln geeignet

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Teigschaber vergleichen und bewerten

Material

Plastik oder Edelstahl? Vor dem Kauf solltest du dir überlegen, was dir lieber ist. Besonders bei einem Silikonspachtel kann das Material des Stiels über die Lebensdauer des Produktes entscheiden. Wählst du ein sehr billiges Modell aus Plastik, kann es unter Umständen schnell kaputt gehen.

Die Anschaffungskosten für einen Teigschaber mit Edelstahlstiel können zwar minimal teurer sein, allerdings bereitet er dir für längere Zeit Freude. Und wer es gerne naturbelassen möchte, der macht beim Kauf eines Teigspachtel mit Holzgriff alles richtig.

Teigschaber und Backpinsel aus Silikon mit rotem Kopf

Teigschaber aus Silikon sind sehr temperaturbeständig und resistent gegen Öle, Fette, Salze und Säuren. Sie eignen sich sehr gut für das Backen.

Beschaffenheit

Damit du lange Freude an deinem Teigspachtel hast, solltest du auf unterschiedliche Aspekte in der Beschaffenheit achten.

Hitzebeständiges Silikon macht deinen kleinen Küchenhelfer noch vielseitiger. Damit kannst du Soßenreste ganz einfach aus der Pfanne schaben, damit auch wirklich alle satt werden.

Teigschaber aus Silikon und Holz

Achte bei Teigschabern unbedingt auf gute Qualität.

Des Weiteren solltest du darauf achten, dass die Spachteln aus lebensmittelechtem Silikon bestehen (BPA frei und FDA zertifiziert), um deiner Gesundheit nicht zu schaden. Achte auch darauf, dass das Silikon nicht zu hart ist und sich schön an die Schüssel anschmiegen kann.

„BPA-frei“ bedeutet, dass giftiges für menschliche Gesundheit Bisphenol-A in der Herstellung und im Material nicht verwendet wurde.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://de.wikihow.com/Teig-retten,-der-nicht-aufgegangen-ist


[2] https://food52.com/blog/10451-5-reasons-a-bench-scraper-belongs-in-your-kitchen


[3] http://skillet.lifehacker.com/kitchen-tool-school-the-ever-scrappy-bench-scraper-1690931383

Bildquelle: Pixabay.com / katetsib

Bewerte diesen Artikel


23 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5
Eric

Veröffentlicht von Eric

Eric studiert Soziologie und unterstützt die Redaktion von BACKBIBEL.de. Er kocht und backt leidenschaftlich gerne und beschäftigt sich viel mit Themen rund ums Kochen.